ZDF-Moderator Wolf-Dieter Poschmann starb unerwartet

In wenigen Tagen verlor das ZDF zwei große Persönlichkeiten. Nach der traurigen Todesmeldung um Heide Keller (†81) muss der Sender nun das Ableben von Moderator Wolf-Dieter Poschmann verkünden. Der Sportmoderator ist im Alter von 70 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.

10 Jahre lang führte er die Hauptredaktion „Sport“ des „Zweiten Deutschen Fernsehens“. Viele Jahre lang moderierte er selbst die großen Sportereignisse unserer Zeit. „Über 30 Jahre war er eines der prägenden Gesichter und eine der einprägsamen Stimmen vieler Sportsendungen im Zweiten,“ sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey in Poschmanns Nachruf. Der einstige Leichtathlet habe sein Fachgebiet den Zuschauern leidenschaftlich, anschaulich und kompetent vermittelt. Mehrfach war er deshalb als TV-Journalist des Jahres ausgezeichnet worden.

Dabei erreicht er nicht nur den Nerv der Zuschauer, sondern hatte auch zu den Sportlern immer einen guten Zugang. Die Profis erkannten und schätzten die fachliche Expertise ihres Gesprächspartners, was wiederum zu spannenden und gehaltvollen Interviews führte.

Poschmanns Karriere beim ZDF begann 1986 und endete nach den Olympischen Sommerspielen 2016, als er in Ruhestand trat. Damals erklärte der leidenschaftliche Sport-Journalist, dass ihm das Loslassen nicht schwerfalle. Der Trend zu Fernsehberichten, die „braver, geschmeidiger und weniger kontrovers“ seien, entsprach nicht mehr seinem Geschmack.

Bereut hat Poschmann den Rücktritt nicht. Noch im Mai erklärte er in einem Interview zu seinem 70sten Geburtstag: „Ich bin froh, dass ich nicht mehr jedes Wochenende oder wie früher bei internationalen Großereignissen sogar mehrere Wochen unterwegs bin“ und spielte damit vermutlich auf die Olympischen Spiele in Tokyo an.

Zu diesem Zeitpunkt war er sich wohl nicht über gesundheitliche Probleme bewusst und freute sich noch: „Nun genieße ich zusammen mit meiner Frau, die früher auf vieles verzichten musste, das Leben ohne jegliche zeitliche Zwänge.“ Dass dem Paar nun doch gar nicht mehr so viel Zeit blieb, ist tief traurig.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.