„ZDF-Fernsehgarten“ startet Saison mit krassen Änderungen

Am Sonntag startet Andrea Kiewel wieder durch den Sommer mit dem „ZDF-Fernsehgarten“. Doch dieses Jahr ist alles anders. Erstens findet die Show ohne Publikum statt, zweitens werden die Show-Acts deutlich abgespeckter ausfallen als gewohnt. Der Grund: Corona.

Die Show findet wie gewohnt mit Sonnenschein-Moderatorin Andrea Kiewel (54) statt und doch fragt man sich, welche Stimmung dieses Jahr mitschwingt. „Kiwi“ muss den „ZDF-Fernsehgarten“ ohne Publikum moderieren und unter strengen Sicherheitsauflagen, die den aktuellen Empfehlungen zur Unterdrückung des Coronavirus entsprechen.

Zur ersten Show am Sonntag sind Guildo Horn & die Orthopädischen Strümpfe, Maite Kelly, Laith Al-Deen, Cassandra Steen und Gil Ofarim angekündigt – verhältnismäßig wenig für den Fernsehgarten, der traditionell mit vielen Shows und Live-Musik begeistert. Und das wird vermutlich über alle 21 Folgen hinweg so bleiben. Das Bühnenprogramm wurde quasi halbiert.

Viele Stars, die zwischen 10. Mai und 27. September hätten kommen sollen, mussten ihren Auftritt vorerst absagen. Interpreten aus dem Ausland können aktuell nicht einreisen. Außerdem beschränken die Gegebenheiten vor Ort, wie viele Künstler zugleich auftreten können.

Wie ein Insider berichtet, sei im Backstage-Bereich normalerweise Platz für 12 Stars. Doch wegen der geltenden Abstandsregeln sollte sich dort aktuell nur noch eine Person aufhalten. Deswegen müssen die Künstler in höheren zeitlichen Abständen auftreten.

Auch die Kulisse wird eine Andere sein. Bisher moderierte Andrea Kiewel aus der Arena. Das soll sich ändern. Nach Informationen der Bildzeitung soll es ein neu renoviertes Gartenhäuschen geben und der Pool wird eine zentrale Rolle spielen. „Kiwi“ wird uns bestimmt mit einem Augenzwinkern über die Hintergründe informieren und das Beste aus der Situation machen.

Die Moderatorin ist im wahrsten Sinne des Wortes sturmerprobt. Letztes Jahr musste die Mallorca-Show im Juli live evakuiert werden, weil ein heftiges Gewitter die Fortsetzung im Freien unmöglich machte. Kiewel moderierte souverän weiter. Das tat sie noch als sich das Unwetter anbahnte, während alle nach innen flüchteten und schließlich improvisiert im Studio.