Wolfgang Bahros tiefer Fall

In der Daily-Soap GZSZ spielt Wolfgang Bahro (58) den Bösewicht Jo Gerner. Doch sein Traum ist ein anderer und genau dieser hat ihn nun tief in einen Abgrund gestürzt.

Gerne wollte sich Bahro nämlich nur einmal als James Bond fühlen. Und genau das hat ihm das RTL-Morgenmagazin „Guten Morgen Deutschland“ jetzt ermöglicht: Ein Stunt aus 4 Metern Höhe.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

WERBUNG (in eigener Sache): Hallo Ihr Lieben! Ich wünsche Euch allen ein frohes und glückliches Osterfest! Und wenn Ihr den ganzen Ostertrubel gut überstanden habt – nicht vergessen: am 30.04. läuft bei RTL die GZSZ-Folge in Spielfilmlänge und etwas später, auch bei RTL, die Dokumentation "Der Gerner-Clan". Und wer dann immer noch nicht genug von mir hat und noch nicht müde ist, der kann sich bei Sat1 um 0:15 Uhr die Dinner Party ansehen, wo der Schauspieler Wolfgang Bahro dem sympatischen Moderator Simon Beeck bei einem leckeren Essen aus seinem Leben erzählt. Da könnt Ihr mich von einer ganz privaten Seite kennenlernen. Aber jetzt genießt erstmal die schönen Ostertage. 🐇😊

Ein Beitrag geteilt von Wolfgang Bahro (@wolfgang_bahro) am

„Ich würde ganz gerne in die Fußstapfen von Curd Jürgens, Gert Fröbe und Christoph Waltz treten und mal als Bösewicht – nicht nur der deutschen Nation – sondern vielleicht auch in einem ‚James Bond‘ Film mitspielen“, erzählt Wolfgang Bahro im Interview von seinem großen Traum. Und genau das lässt sich RTL natürlich nicht zweimal sagen und besorgte dem GZSZ-Star also kurzerhand einen Kran und eine professionelle Stuntfrau, die dem 58-Jährigen bei dem Sprung aus schwindelerregender Höhe beistand.

Ohne jedes Anzeichen von Angst sprang Bahro aus einer Höhe von ganzen vier Metern. Aber wie hat dem GZSZ-Urgestein sein Stunt gefallen? „War ok. Ich glaube, ich bin nicht so exakt gesprungen“, sagt er dazu ganz nüchtern. Und auch seine Gedanken während des Falles waren rundum menschlich: Man hofft, dass man das überlebt oder ich mir nichts dabei breche oder verrenke“, sagt er schmunzelnd. Der Sturz aus dieser Höhe konnte dem Schauspieler jedenfalls nichts anhaben. An ihm ist alles noch dran und er steht demnächst wieder vor der heimischen GZSZ-Kamera.

Seine Rolle bei GZSZ möchte er auch trotz seines kurzen Ausfluges künftig nicht missen.. Der Ausflug in die Welt des Stunts bleibt für den Serien-Bösewicht also nur ein einmaliges Erlebnis. Gut so, denn seine Fans und auch seine Kollegen würden Jo Gerner wohl schmerzlich vermissen. Auch dann, wenn er an anderer Stelle sicher eine Bereicherung darstellen würde.