„Wilsberg“-Star Rita Russek: Liebe gibt ihrem Mann Kraft

Die beliebte Schauspielerin Rita Russek (64) versucht sich nicht anmerken zu lassen, wie krank ihr Mann wirklich ist. Ihr Mann Bernd Fischerauer (73), selbst ein erfolgreicher Drehbuchautor und Regisseur bekannt durch Filme wie „Liebe und weitere Katastrophen“ oder „Die Wiesingers“ sieht geschwächt aus.

Das Foto stammt von einer Lesung in München. Ein guter Freund las aus Fischerauers neuem Roman. Russek, die beliebte Kommissarin in der ZDF-Reihe „Wilsberg“, weicht ihrem Mann nicht von der Seite. Nach der Lesung ist Fischerauer gerührt. Er steht hinter der kleinen Bühne und sagt, dass seine Texte noch nie so gut vorgelesen wurden. Er bleibt auch, als viele Zuschauer noch Bücher signiert haben möchten und erfüllt jeden einzelnen Wunsch.

Fischerauer, schon normal keine korpulente Erscheinung, ist in den letzten Monaten sehr schmal geworden. Auch seine Haare sind ihm während der Therapie ausgefallen. Vor der Lesung hatte er der Tageszeitung „tz“ noch gesagt: „Ich wusste nicht, ob ich noch die Kraft haben würde.“ Er meinte die Kraft selbst die Lesung zu machen.

Er berichtet über seine Krebserkrankung: „Sie sehen ja, 
wie ich früher ausgesehen
 habe und jetzt.“ Doch seine Freunde, sind weiter zuversichtlich. Die selbst betagte Schauspielerin Toni Netzle (86) sagt zur BUNTE: „Ich kenne den Bernd seit 50 Jahren. Wir sind enge Freunde. Wie die meisten, die zu seinen Buch-Lesungen kommen. Wir freuen uns alle, dass es Bernd heute recht gut geht.“

Die Lesungen – weitere Stationen gibt es in Wien und Salzburg – sind auch ein Weg noch mal viele alte Freunde zu treffen. In München waren unter anderem Uschi Glas, Kathrin Ackermann, Miroslav Nemec und Peter Fricke dabei. Sie alle kommen vor allem um Fischerauer zu sehen.