Willi Herren fliegt von der Bühne

Dass sein Verhältnis zu Schlagerkollege Michael Wendler nicht besonders gut ist, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Doch wegen einer fiesen Beleidigung gegenüber Wendlers Freundin Laura Müller (18), ist Willi Herren (44) nun von der Bühne geflogen.

Bei dem Finale der größten Party-Tour Sause Deutschlands, dem „Olé auf Schalke“, machte sich Herren nämlich bei seinem „Gaucho“-Song über Laura lustig. Aus dem Text „So gehen die Gauchos“, textete Herren kurzerhand: „So geht die Laura …“ – und das auch noch inklusive entsprechender Gestik.


Eigentlich nichts wirklich neues, denn auch in der Vergangenheit witzelte Herren schon das eine oder andere Mal über den Wendler selbst. Im Mega-Park auf Mallorca bekam er deswegen auch schon einen deftigen Maulkorb verpasst.

Und auch der „Olé-Veranstalter“ Markus Krampe kann über Willi Herrens Sticheleien so gar nicht lachen. Aus diesem Grunde brach er den Auftritt, den er aus dem Backstage Bereich verfolgte, schließlich auch ab. „Für mich ist der Bogen hier überspannt worden. Wir sind zu professionell bei der Olé Party-Tour, um solche Kinderreien mitzumachen“, erklärt Krampe im Interview mit dem Sender RTL. „Für uns steht fest, dass wir nicht möchten, dass unsere Künstler oder deren Lebenspartner auf der Bühne beleidigt werden.“ Dies habe man wohl auch im Vorfeld dem Management von Willi Herren mitgeteilt. Leider ohne Erfolg wie sich nun rausstellte.


Nach dem Abbruch seines Auftrittes, diskutierten Krampe und Herren noch hinter der Bühne über den Vorfall. Allerdings wohl nicht allzu lange, denn Herren machte sich schnellstmöglich aus dem Staub. „Leider hat Willi Herren keine Einsicht gezeigt und solch ein Verhalten können wir nicht tolerieren“, erklärt Krampte entschlossen.

Ein Statement von Willi Herren zu dem Vorfall wurde zwar bereits angefragt, bisher aber nicht abgegeben.