Wie konnte William seiner Katherine nur DAS antun?

Weihnachten gilt eigentlich als das Fest der Liebe. Bei Kate und William trifft das jedoch nicht immer zu. Im britischen Königshaus feiert die ganze Familie traditionell das Weihnachtsfest in Sandringham. Obwohl man in diesem Jahr auf Harry, Meghan und den kleinen Archie verzichten muss, glänzen Kate und William nebst den gemeinsamen drei Kindern auf jeden Fall bei dieser Feier.


Dies allerdings war nicht immer so. Wie die königliche Biografin Katie Nicholl in ihrem 2011 erschienenen Buch „The Making of a Royal Romance“ schrieb, löste eben genau diese Weihnachtstradition ein Tränen-Drama aus, dass die Liebesgeschichte von Kate und William beinahe zerstört hätte.
„Im November 2006, kurz bevor William seinen Abschluss in Sandhurst machte, wurde Kate zum ersten Mal zum traditionellen Weihnachtsessen der königlichen Familie nach Sandringham eingeladen“, schreibt Nicholl in dem Buch. Kate jedoch schlug diese Einladung aus, da sie Weihnachten viel lieber mit ihrer eigenen Familie in ihrem Elternhaus verbringen wollte. Um Weihnachten trotzdem mit seiner Liebsten feiern zu können, versprach William Kate, am zweiten Weihnachtsfeiertag gemeinsam mit ihr im Hause der Middletons zu feiern und eigene Traditionen zu schaffen.

Aber diesem Versprechen kam der Thronfolger am Ende doch nicht nach und enttäuschte seine damals künftige Ehefrau: „In letzter Minute hatte William einen Sinneswandel und beschloss, stattdessen bei seiner eigenen Familie zu bleiben“, heißt es in dem Buch weiter. „Er informierte eine weinerliche Kate während eines nächtlichen Gesprächs am zweiten Weihnachtstag über die Änderung des Plans.“


Weihnachten im Jahre 2006 endete somit für Kate Middleton in einem Tränen-Drama und mit schlimmer Sehnsucht nach ihrem William. Kurz danach trennte sie sich sogar von Prinz William. Ob sein Fernbleiben an Weihnachten Grund dafür war, ist unklar.
Wenig später jedoch kamen die beiden dann auch wieder zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren: