Wendler-Heiratsantrag: er hatte eigentlich andere Pläne

Der Wendler (47) und seine Laura (19) verlobten sich vor Kurzem live im TV. Was die Zuschauer nicht wussten: Der Heiratsantrag in dieser Form war nur eine Notlösung!

Auf TVnow verriet Michael Wendler in der neuen Dokue „Laura und der Wendler: Jetzt wird geheiratet“ am Montagabend, dass die TV-Verlobung, so wie sie stattgefunden hat, nur eine Notlösung war. Eigentlich hatte er ganz andere Pläne für sein „Schatzi“.

Als der Sänger die Verlobung plante, war nur eines sicher: Sie sollte absolut romantisch werden und in Köln stattfinden, da Laura zu diesem Zeitraum im Kölner Studio für „Let’s Dance“ tanzte.

Ideen hatte der 47-jährige Schwerverliebte so Einige: Er hätte zum Beispiel gerne an alle Bäume in Köln Plakate mit seinem Gesicht und den romantischen Worten „Laura, heirate mich!“ aufgehängt. Der Plan scheiterte aber daran, dass die Plakate wohl nicht an den Bäumen halten wollten.

Wendlers zweiter Plan war, mit einem Speedboat über den Rhein zu düsen und eine romantisch beschriftete Fahne in die Höhe zu halten. Bei der Generalprobe stellte der Auswanderer dann aber fest, dass man das Banner bei den heftigen Windbewegungen nicht lesen konnte.

Alternativ wäre auch ein Flugzeug in Frage gekommen, das mit einem Banner mit den Worten: „Laura, willst du mich heiraten?‘“über Köln kreist. Nach einer kurzen Recherche schied die Idee aus: zu teuer.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I SAID YES💍🌹❤️ @wendler.michael

Ein Beitrag geteilt von LAURA SOPHIE MÜLLER (@lauramuellerofficial) am

Seine letzte Idee war es schließlich, einen Raum mit Rosen, Kerzen und Herzluftballons zu dekorieren und dort die Frage der Fragen zu stellen. Aus dem Raum wurde schließlich eine Dachterrasse mit Kölner Skyline und den Rest kennen wir dann.

Für Laura war dann aber doch alles perfekt: Ihr Liebster hat nämlich genau getan, was sie sich wünschte: „dass man merkt, der Mann hat sich damit beschäftigt“. Diesem Anspruch ist der Wendler ja definitiv nachgekommen.