Was macht Natascha Ochsenknecht nackt im ICE?

Da dürfte sich so mancher Mitfahrer die Augen gerieben haben. Natascha Ochsenknecht entkleidete sich komplett bei einer Zugfahrt im ICE nach Köln. Der Grund war ein ernstes Problem. Da gab es „keine andere Lösung“.

Natascha Ochsenknecht saß eigentlich wie jeder normale Bürger im ICE nach Köln. Auf einem ersten Foto war die 55-Jährige noch voll bekleidet und richtete all ihre Aufmerksamkeit auf das schicke Brillenmodell „Starlight“, das da ihre Nase zierte.

Wenig später teilt die Ex von Uwe Ochsenknecht (64) das nächste Foto. Nun schon nur noch von einem lässigen Spaghettiträger-Shirt verhüllt, beschwert Frau Ochsenknecht sich über die Temperatur im Zug: „Wenn das so weiter geht komme ich nackt in Köln an“ kündigt das einstige Topmodel auf Instagram an, denn „Temperatur im Zug gefühlte 35 Grad“.

Und dann tat sie es tatsächlich! Ein drittes Bild bezeugt: Natascha Ochsenknecht saß nackt, oder zumindest ohne Oberbekleidung, im ICE! Ihr war soooooo heiß! Ochsenknecht befürchtete bereits „Gewichtsverlust durchs Schwitzen“, deswegen gab es „keine andere Lösung“, schreibt die 55-Jährige zu dem Foto und zieht eine Schnute.

Die Fans nehmen es gelassen und kommentieren das Geschehen überwiegend wohlwollend. Nur etwas mehr Kleidung hätten sie sich schon gewünscht – vor allem aus hygienischen Gründen: „Wo ist die Maske?“ schreibt eine Followerin, die sich selbst mit Nase-Mund-Bedeckung auf dem Foto-Netzwerk präsentiert. Da hat die Instagram-Nutzerin natürlich recht: Das Bedecken von Mund und Nase ist aktuell in allen Fern- und Regionalverkehrszügen Pflicht.

Theoretisch ist es allerdings auch schon lange Pflicht, alle geschlechtsspezifischen Teile des Körpers zu verhüllen. Aber was soll man da machen, wenn es zu heiß ist? Gäste der Deutschen Bahn hatten in den vergangenen Sommern immer mal wieder darunter zu leiden, dass die Klimaanlage ausfiel, wenn die Temperaturen draußen hochkletterten. Das Problem ist also nicht ganz unrealistisch.

Das könnte Sie auch interessieren: