Vitali Klitschko: Erst Boxer, jetzt Held der Ukraine

Eigentlich könnte Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko auch ganz gemütlich mit einer Yacht durch die schönsten Gewässer unseres Planeten schippern. Doch er hat sich für einen anderen Weg entschieden. Der 50-Jährige ist seit einigen Jahren der Bürgermeister Kiews – der Hauptstadt der Ukraine. Das alleine wissen wohl schon gar nicht so viele Menschen. Noch größer und ehrenhafter ist das Herzblut, mit dem Vitali Klitschko bereits ist, für sein Land einzustehen – und sogar selbst zur Waffe zu greifen.

Mittlerweile sind die russischen Streitkräfte bis nach Kiew vorgedrungen. Noch am Donnerstagabend warnte Klitschko seine Bevölkerung, dringend Schutz in zum Beispiel U-Bahn-Stationen zu suchen. Tatenlos zusehen, wie die Russen sein geliebtes Kiew einnehmen, möchte der berühmte Mann nicht. Stattdessen sei er bereit, auch selbst zur Waffe zu greifen, wie er jetzt verriet. „Ich habe keine andere Wahl. Ich muss das tun“, sagte er in der Fernsehsendung „Good Morning Britain“.


„Wir stehen einer der größten und stärksten Armeen der Welt gegenüber, aber wir müssen unsere Familien verteidigen, unser Land, unsere Städte“, ergänzte Klitschko in der Fernsehsendung.
Bereits vor etwa zwei Wochen zeigte sich Vitali Klitschko mit Blick auf den Ukraine-Konflikt* in einem Bericht der Agence France-Presse (AFP) entschlossen. Er sei bereit, „zu den Waffen zu greifen und zu kämpfen. Und das sage ich ganz klar.“

Für die Dinge, die Russland der Ukraine antue, müsse es harte Strafen geben.
„Für all das müssen die Russen bezahlen. Sie haben die internationalen Regeln zerstört. Die Ukraine war immer ein friedliches Land“, erklärt der UDAR-Politiker.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von BoxingEnthusiast (@bxng_enthusiast)


Gemeinsam mit seinem berühmten Bruder Wladimir Klitschko schickte er einen Hilferuf nach Europa und fordert alle Länder zum Handeln auf. „Ich rufe alle unsere internationalen Partner dazu auf, die Tragödie zu beobachten, die sich in der Ukraine ereignet. Der Krieg ist sinnlos. Er wird keine Gewinner hervorbringen, sondern nur Verlierer.“

2 Kommentare

  1. Ja völlig sinnlos. Wir werden alle verlieren. Die Arroganz einiger Politiker gegenüber denen die letzten Endes alles ausbaden müssen ist unglaublich. Wer will Krieg?
    Weshalb bezahlen wir Diplomaten in allen Ländern?
    Wir haben leider sehr schlechte Menschen an Spitzenpositionen sitzen.
    Es geht um Macht und Geld und nicht um das Anliegen vom Volk.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.