Categories: News

Virologen-Schlagabtausch: Drosten stellt Stöhr bloß

Der Charité-Virologe Christian Drosten und Epidemiologe Klaus Stöhr sind selten einer Meinung. Doch jetzt teilt Drosten offensiv gegen seinen Kollegen aus.

So richtige Kollegen sind sie ja auch gar nicht. Der Eine hat das dritte Staatsexamen in Humanmedizin, ist Chefvirologe an der Charité und wurde vom führenden Fachmagazin „Science“ zu den „weltweit führenden Experten im Hinblick auf Coronaviren“ gekürt. Er blickt dabei auf lange Forschungsarbeit zu SARS und MERS zurück. Zum „Promi“ wurde Drosten durch seinen Podcast in der Corona-Pandemie.

Stöhr arbeitet als freier Berater, hat in der Tiermedizin promoviert und arbeitete 15 Jahre lang für die WHO, teilweise auch als SARS-Forschungskoordinator. Auch er wurde in der Pandemie zum Promi. Oft sprach er sich entgegen der Corona-Politik aus. Zuletzt kritisierte er den amtierenden Gesundheitsminister Karl Lauterbach wegen vermeintlicher Panikmache bezüglich bevorstehender Corona-Wellen.

In der Pandemie mahnte Drosten stets zu besonnener Vorsicht, während Stöhr eher davor warnte, mit den Maßnahmen zu übertreiben. Pikant ist auch, dass ausgerechnet Stöhr den Charitè-Virologen im Corona-Sachverständigenrat ersetzte, nachdem jener aus Kritik an der Zusammensetzung und Ausstattung des Rats zurückgetreten war. Das Gutachten, das nun entstand, ist eher lau mit gemischten Ergebnissen. Die Aussagekraft ist umstritten.

Nun geht es in die nächste Runde. Drosten und Co bereiten sich auf einen schwierigen Corona-Herbst vor. Stöhr und seinesgleichen wollen beschwichtigen. Stöhr teilte in diesem Zusammenhang einen NZZ-Artikel auf Twitter, der vor einer Rückkehr zu „drakonischen Maßnahmen“ warnt. Drosten reagierte und zerlegte die Aussagekraft des Artikels.

„Auszug aus dem Artikel“ schrieb Drosten und zitierte: „….der ehemals berühmte R-Wert verharrt auf niedrigem Niveau. Er gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person durchschnittlich ansteckt, und liegt bei etwa 1.“ Darunter postete er ein Bild von einer offiziellen Corona-Statistik, die zeigt, dass die R-Wert-Kurve seit 2. Juni rasant von 1 aufsteigt. „Auszug aus der Wirklichkeit s.Bild. R>1 seit 2. Juni, drei Wochen vor dem Artikel“, schrieb Drosten und zerlegte damit die Aussagekraft des Artikels – eine Twitter-Ohrfeige gegen Stöhr.

Share
Published by
Stephan Heiermann

Neueste Artikel

  • Entertainment
  • News

Video: Modezar in Tränen aufgelöst

Harald Glööckler zeigt normalerweise nur selten große Emotionen. Ganz anders war das nun aber bei…

6 Stunden ago
  • Entertainment
  • News

Wendler auf der Flucht?

Er musste er sein Traumhaus verkaufen, jetzt ist der Wendler aus einem Mietshaus geflogen. Obendrauf…

8 Stunden ago
  • Entertainment
  • News

Die Welt sorgt sich um Boxlegende

Über seine Gesundheit war bis heute nicht viel bekannt. Doch nun sorgt Boxlegende Mike Tyson…

21 Stunden ago
  • News
  • Stars

Hollywood trauert um deutschen Regisseur

Von Clint Eastwood, über George Clooney bis Brad Pitt - sie alle haben mit ihm…

1 Tag ago
  • News
  • Stars

Kampf für die Ukraine kostete seine Ehe

Was für eine traurige Nachricht. Die Ehe von Schwergewichts-Boxlegende Vitali Klitschko und Natalia ist nach…

1 Tag ago
  • Entertainment
  • News

Leni und Heidi Klum: Der Bruch ihrer Mutter-Tochter-Beziehung

Ob Leni Klum eigentlich weiß, dass sie ihre Modelkarriere vermutlich einzig und allein ihrer Mutter…

2 Tagen ago