Versteigerung von Michael Jacksons „Moonwalk-Strümpfen“

Wer die wohl teuersten Socken der Welt ersteigern möchte, der muss tief in die Tasche greifen. Denn sie gehörten niemandem geringeren als dem King of Pop Michael Jackson.

Das amerikanische Auktionshaus „Gotta Have Rock and Roll“ versteigert in wenigen Tagen die Fußwärmer von Jackson. Und sie sind wirklich besonders, denn mit ihnen führte er 1983 beim Geburtstag des berühmten Black-Music-Labels Motown zum ersten Mal seinen berühmten Moonwalk auf.


Im TV-Special „Motown 25: Yesterday, Today, Forever“ präsentierte der Superstar seinen Hit „Billie Jean“ und schon war sein Moonwalk geboren.

Übrigens: Die Moonwalk-Idee stammt genau genommen nicht von Michael Jackson höchstpersönlich. Bei dem Tanz-Stil handelt es sich allgemein um Schritte, die aussehen als würde der Tänzer schweben. Dies wissen bisher aber nur sehr wenige Leute.

Wer die besonderen Socken haben möchte, der muss laut Auktionsseite mindestens 100.000 Dollar (rund 90.000 Euro) als Startgebot bieten. Allerdings wird es bei dieser immensen Summe sicherlich nicht bleiben. Experten schätzen jetzt schon eine Verkaufssumme von rund 2 Millionen US-Dollar.


Die Auktion beginnt am 13. November um 9 Uhr Ortszeit und läuft bis zum 22. November.

Die Socken stammen aus einer Kollektion seines Ex-Managers Frank DiLeo, der mittlerweile auch bereits verstorben ist. DiLeo holte Michael Jackson zu seinem Lable Epic Records und managte ihn von 1984 bis 1989.

Die Echtheit des Auktionsstücks wird übrigens von einem beigefügten Brief des King of Pop an DiLeo bestätigt. In dem Brief bedankt sich Jackson bei seinem Ex-Manager für die Unterstützung auf der „Victory“-Tour von 1984. Diese war übrigens bis dahin die erfolgreichste des Musikers. Michael performte damals noch als Teil der Band „The Jacksons“. Die Gruppe spielte in 55 Städten und generierte einen Gewinn von Sage und Schreibe 75 Millionen US-Dollar. In seinem Leben sollten jedoch noch viele erfolgreiche Touren kommen.