Verona Pooth und Dieter Bohlen planen Zusammenarbeit

Das Ex-Ehepaar Verona Pooth (50) und Dieter Bohlen (65) könnten schon bald gemeinsam auf der Mattscheibe zu sehen sein.

Denn obwohl sie in ihrer aktuell erschienenen Autobiografie „Nimm dir alles, gib viel: Das Verona-Prinzip“ noch ordentlich über ihre Vergangenheit mit dem Musikproduzenten herzieht und ihn der ehelichen Gewalt bezichtigt, erinnert sie sich auch an die guten Zeiten zurück, wie sie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on erzählt: „Wir haben viel gelacht, viel Spaß gehabt und eine Zeit gehabt, in der wir uns wirklich sehr gut verstanden haben. Es ist und bleibt eine crazy love story, die leider kein Happy End hatte.“
Groll hege sie nach eigenen Ausgaben lange nicht mehr gegen Bohlen: „(…) ich freue mich für ihn, für seinen Erfolg und seine große Liebe zu Carina. Ich hoffe, die beiden werden glücklich.“

Bei so viel positiver Zuwendung verwundert es daher auch nicht, dass sich Pooth sogar vorstellen kann, mit ihrem Ex zusammenzuarbeiten. „Es gab tatsächlich einmal Gerüchte, dass ich in die Jury von ´Das Supertalent´ sollte. Ich hätte damit auch gar kein Problem“, erzählt die Werbeikone. „Für mich ist das Kapitel von damals abgeschlossen und ich würde das als Entertainerin ganz normal als Job ansehen, in der Sendung mitzumachen.“

Wer weiß, vielleicht ersetzt die hübsche Brünette in den kommenden Staffeln ja die Jurorin Sylvie Meis (40) und ist demnächst wieder einmal an der Seite ihres Ex-Göttergatten zu sehen.

Hinter Verona Pooth, ehemals Feldbusch, steckt eine knallharte Geschäftsfrau, die dank ihres damaligen „Dummchen-Image“ beinahe weltweite Berühmtheit erlangt hat. „Ich habe mich bewusst nie dumm gestellt, ich wurde in der damaligen Zeit – das ist jetzt 30 Jahre her – nur einfach unterschätzt“, stellt die Buchautorin klar. „Ich habe die Situation damals geliebt, damit kokettiert und gespielt.

Das Image habe nicht ich, sondern die Medien kreiert. Aber ich glaube, ich war eine der Ersten, die es dankend angenommen hat und darauf gebaut hat, dass man mit der Zeit schon merken wird, dass dahinter jemand steckt, der klug genug ist, eine stabile und erfolgreiche Karriere aufzubauen.“

Und Veronas Karriere dürfte noch lange nicht zu Ende sein.