Verona Pooth in Video von Mega-Rapper

Verona Pooth (51) ist bekannt für Ihre Selbstdarstellung. Doch was sie jetzt tat, haben sogar ihre Fans nicht erwartet.

Der Mega-Rapper Shindy (31) engagierte die deutsche TV-Ikone nun nämlich für sein neues Video zu dem Song „Tiffany“. Und in eben diesem wird es ganz schön heiß. Pooth tanzt lasziv zur Musik und nimmt sich in dem Song auch selbst als Moderatorin auf die Schippe. Zu Beginn nämlich eröffnet sie den Song mit einer gekonnten Moderationssequenz. Eine ungewöhnliche Kollaboration zwischen den beiden ist dies alle Mal. Aber wie es dazu kam, das verriet Pooth gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Shindy hat mich angefragt, nicht umgekehrt. Ich habe mir bei dieser Anfrage erst einmal den Song angehört und fand ‘Tiffany’ sofort super.“

Die Ex-Frau von Dieter Bohlen ist nicht der erste Promi, den sich der Rapper für ein Musikvideos mit vor die Kamera holt. Erst im vergangenen Juni sorgte auch das „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“-Urgestein Wolfgang Bahro (59), alias Jo Gerner, für Aufsehen. Im Song „EFH“ spielte er den strengen Familienvater, der sich über die laute Musik seines pubertären Sohnes aufregt. Sowohl Bahro in seiner Rolle als fürsorglicher Familienvater, als auch seine Schauspieler-Ehefrau, versuchen den Sohn davon zu überzeugen, dass die Musik auf seinem Computer nicht die richtige sei. Dies jedoch ohne Erfolg. Denn nachdem die Eltern nach dem Halten einer Standpauke den Raum des Sohnes verlassen, kann der Junge dem neuen Shindy-Video einfach nicht widerstehen und feiert ihn nach Release.


Witzig: Am Ende des Videos klingelt der Künstler Shindy selbst bei der Familie, und bittet diese, die Musik dringend leiser zu stellen. „Ich will ja nicht kleinlich sein, aber haben Sie mal auf die Uhr geschaut? Wir können alle nicht schlafen!“
Die Message ist klar: Shindy rechnet in seinem Song mit dem Spießertum der Deutschen ab.
Und auch in „Tiffany“ droppt er selbstbewusste Ansagen und Anspielungen auf Rap aus anderen Zeiten.