Verona Pooth beichtet öffentliche Lüge

Verona Pooth hat 2016 die Welt angelogen. Jetzt erst rückt das Model mit der Wahrheit heraus. Damals hatte die heute 52-Jährige in einem Interview über ihre Lippen geflunkert. Diese waren nämlich 2016 voller als sie hätten sein sollen.

Vor rund fünf Jahren schob Verona Pooth eine dicke Lippe in Los Angeles. Die Bilder von Ehrenparty der deutschen Oscar-Nominierten in der Villa Aurora gingen um die Welt. Dabei hatten alle nur Augen für Veronas Schlauchbootlippen.

Damals gab die dunkelhaarige Schönheit selbst zu: Es handelte sich um einen Unfall mit zu viel Hyaluron. „ich sehe aus wie ein geplatzter Frosch“, wusste die heute 52-Jährige über sich selbst zu sagen.

Die übervollen Lippen hielten zum Glück nur ein paar Wochen. Eine Zeit, in der Verona sich viel anhören musste.

In ihrer Biografie, die im Februar 2019 erschien, griff Verona das peinliche Erlebnis noch einmal auf und erklärte, dass ihre Kosmetikerin sich vertan hätte.

Jetzt, fast zwei Jahre später stellt Verona in ihrem „Poothcast“ richtig, was damals wirklich passiert ist. Sie habe mit einem schönen Schmollmund zu der Party zu Ehren der deutschen Oscar-Nominierten in der Villa Aurora reisen wollen. Soweit stimmt die Geschichte.

Aber „ich mach heute mal eine Korrektur: Ich bin zu einem promovierten Arzt gefahren und habe mir die Lippen aufspritzen lassen“ erläutert die 52-Jährige in ihrem Podcast und schildert ihr schreckliches Erlebnis: „Er spritzte und spritzte, plötzlich habe ich mich hochgesetzt, sah in den Spiegel und war so geschockt!“

48 Stunden später musste Verona in den Flieger nach L.A. steigen. Absagen, kam für den deutschen Star nicht in Frage. „Ich habe die ganze Nacht durchgehend geweint. Aber ich bin Unternehmerin, wenn ich etwas zusage, bin ich da.“

Auch Veronas Mann Franjo war stinksauer über den missratenen Eingriff. Verona jedoch ging in die Offensive und thematisierte ihre Lippe sogar selbst in Interviews. Sie verriet jedoch nicht, wer dafür verantwortlich war.

Doch warum die Lüge?

„Ich habe damals geschrieben, es ist eine Kosmetikerin, weil ich diesen Arzt schützen wollte. Wenn ich heute sagen würde, wer es war, glaub ich, könnte er seine ganze Praxis zu machen“, sagt Verona und beweist damit wahren Charakter und Güte.

Unsere Verona ist eben keine Diva. Auch wenn sie es sich leisten könnte – mit ihren wunderschönen Lippen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.