US-Präsident Biden soll Gehirn testen lassen

Der kürzliche Routine-Checkup des amtierenden US-Präsidenten Joe Biden hat nichts auffälliges ergeben. Im Gegenteil. Der 78-Jährige sei fit wie ein Turnschuh, wie sein Leibarzt Kevin O’Connor nun erklärte. Der Präsident sei ein „gesunder, energischer, 78 Jahre alter Mann.“ Diverse Menschen haben jetzt jedoch Zweifel an der Rechtsmäßigkeit der Daten und fordern drastischere Maßnahmen um herauszufinden, wie es um den alternden Mann wirklich bestellt ist.

Zuletzt noch wurde heftig darüber spekuliert, ob Biden angesichts seiner Gesundheit überhaupt noch in der Lage dazu ist, ein ganzes Land zu führen. Für die amerikanische Kolumnistin Miranda Devine ist eines klar: Biden ist zu überhaupt gar nichts mehr in der Lage. Ihrer Meinung nach müsse er einen kognitiven Test absolvieren, in welchem sein Gehirn einmal ganz genau auf den Prüfstand gestellt werden soll. Das fordern laut einer Studie wohl auch 59 Prozent der übrigen Amerikaner.


Für Devine ist eines klar: Das oft bizarre oder verwirrte Verhalten des US-Präsidenten mache deutlich, dass mit ihm etwas ganz gewaltig nicht stimmen würde. Und auch Bidens immer wieder beobachtete Gangstörung sei nicht etwa auf sein Alter zu schieben, sondern schlichtweg ein Beweis für seine neurologischen Störungen. Dr. Marc Siegel, klinischer Professor für Medizin am NYU Langone Medical Center, erklärte Devine außerdem, das „steifere, verkürzte und asymmetrische Schritte, wie wir sie bei Biden sehen, werden oft mit Demenz in Verbindung gebracht“.
Klingt also wirklich beinahe so, als müsse man sich richtige Gedanken um den US-Präsident machen. Die Untersuchungen müssten demnach besser heute als gestern stattfinden, „um Dinge auszuschließen, die mit kognitiven Veränderungen wie Geisteszustand oder Demenz in Verbindung gebracht werden können.“


Übrigens ist diese Forderung nach kognitiven Tests bei Weitem nicht neu. Gleiches forderte Devine auch schon bei Ex-Präsident Donald Trump.

Ein Kommentar

  1. Er sollte sich lieber um ein Altersheimplatz bemühen, als in dem Alter, Präsidentschaft anstreben. Oder ist es vielleicht wegen der Ausrede, wenn es mit Krieg nicht klappt…. Den haben sie sowieso verloren, es fehlt nur noch ordentliche Kapitulation. Zwar, ist Putin nicht unbedingt mein Fall, der ist aber jünger und hat mehr Grips als alle amerikanische Präsidenten zusammen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.