Unerwartetes Karriere-Aus für Rapper Sido

Es ist ein Schock für jeden Sido-Fan: Bei einem seiner letzten Konzerte erzählte der Berliner seinen Fans, dass er in Zukunft nicht mehr als Coach bei „The Voice of Germany“ dabei sein wird.

In der neunten Staffel der beliebten Casting-Sendung belegte der Rüpel-Rapper einen der begehrten Coaching-Stühle. Darum warum ist der 39-jährig ein Zukunft nicht mehr mit dabei? „Die haben mich gefeuert“, habe der 39-Jährige laut dem „Mannheimer Morgen“ bei einem Auftritt im Mannheimer Autokino Carstival am Donnerstagabend vor gut 2.500 Fans überraschend berichtet. „Sido wird in der Jubiläumsstaffel von ‚The Voice of Germany‘ nicht dabei sein“, bestätigte auch ProSieben-Sprecher Christoph Körfer auf Anfrage des Magazins Gala.

Zu den Gründen wollte sich der Sender nicht näher äußern. „Der stetige Wechsel auf den begehrtesten Stühlen im deutschen Fernsehen ist Teil des #TVOG-Konzeptes. Für die Jubiläumsstaffel bereiten wir eine neue Konstellation unter den Coaches vor. Wer in der zehnten Staffel auf den roten Stühlen sitzt, werden SAT.1 und ProSieben rechtzeitig bekannt geben“, hieß es im Statement nur und lässt die Fans daher mit vielen Fragen zurück.

Möglicherweise hat die Entscheidung aber auch etwas mit den Schlagzeilen rund um den Rapper zu tun, die in den letzten Monaten kursierten. Erst im Januar diesen Jahres hatte der Rapper bei einem Auftritt auf einer Party in Kitzbühel von seinem Publikum „ein bisschen deutsche Gründlichkeit“ eingefordert, „die uns ein Österreicher mal beigebracht hat.“ Das Sido damit auf den einstigen Diktator Adolf Hitler anspielte war sofort klar.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Kein Rückzug, kein Aufgeben !!!

Ein Beitrag geteilt von Sido (@shawnstein) am

Auch seine Trennung von Moderatorin Charlotte Würdig stellt den 39-jährigen in nicht besonders gutes Licht. Wie Würdig immer wieder betont hatte, gäbe es zwischen den beiden mittlerweile verschiedene Werte und sie habe lange genug gekämpft um diese Hürden zu überwinden. Erfolglos.

Kein besonders einfacher Kerl, der Sido.