Ulrike Frank erlitt in ihrem Leben schmerzhafte Erfahrung

Es ist eine traurige Erfahrung für viele Frauen. Ulrike Frank musste sie auch durchleben.

Die Schauspielerin, die in diesem Jahr ganze 20 Jahre mit Ehemann und Musicalkomponist Marc Schubring (50) verheiratet ist, hat schwere Jahre in ihrem Leben gehabt. So glücklich und erfolgreich sie mit dem Mann an ihrer Seite auch ist: Einen Wunsch konnte sich das Paar nie erfüllen. Die beiden konnten keine eigenen Kinder bekommen, obwohl sie sich diese nach eigenen Angaben immer sehnlichst gewünscht haben.

In einem Interview mit dem Magazin „Bunte“, hat sich Marc zu den Gründen geäußert und klar gestellt, dass sie ihren Traum aus biologischen Gründen begraben mussten. „Ab und zu gibt es mal Sehnsuchtsmomente, in denen ich nichts dagegen gehabt hätte, wenn ein oder zwei Kinder unter meinem Flügel spielen würden“, erzählt er.

Obwohl die beiden sich sicher sind, dass sie wunderbare Eltern geworden wären, hatte das Schicksal es anders geplant. „Zwischendurch war es für uns beide nicht ganz leicht. Es gab schwere und schmerzliche Stunden. Es war ein langer Prozess, bis wir die Hoffnung aufgegeben haben“, erklärt Franke über das Schicksal von ihm uns seiner Frau.

Trotz ihres Schicksal so besonnen, wäre Katrin Flemming, ihre Rolle bei GZSZ, wohl nicht gewesen. Generell haben die beiden nicht viel gemeinsam, wie Ulrike Franke verrät: „Da gibt es sicher Ähnlichkeiten, aber ich glaube schon, dass ich mich sehr unterscheide in der Wahl meiner Mittel. Wenn man mich privat kennengelernt, gibt es nicht mehr so viele Ähnlichkeiten.“
In diesem Jahr ist Ulrike Franke seit 15 Jahren bei GZSZ in ihrer Rolle als Bösewicht Katrin Flemming zu sehen. Damit ist sie sehr zufrieden und hätte sich als junge Schauspielerin nicht träumen lassen, einmal so lange Erfolg mit einer Serie zu haben. Ob das mit einem Kind genauso gelaufen wäre ist natürlich nicht klar. Aber am Ende hat alles seinen Sinn und es ist gut, wie es ist.