Ukrainische First Lady mit Corona infiziert

Schock in der Ukraine! Die First Lady Olena Selenska hat sich mit dem Coronavirus infiziert und muss nun in Selbstisolation. Dabei ist auch die Ukraine gerade dabei, alle Maßnahmen zu lockern.

Die Frau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mahnte auf Instagram. „Das Auflösen der Quarantäne bedeutet nicht, dass Covid-19 verschwunden ist. Die Gefahr ist nicht vorbei, sie ist nah, näher als wir vielleicht denken“ schreibt Selenska und erklärt, dass sie selbst über das positive Testergebnis überrascht war, „Besonders angesichts der Tatsache, dass meine Familie und ich weiterhin alle Regeln einhalten – Masken, Handschuhe, ein Minimum an Kontakten.“ Deswegen möchte Selenska alle Ukrainer daran erinnern, weiterhin achtsam zu bleiben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Безпечно. Затишно. Ніколи не спокійно, але завжди цікаво ☺️ ⠀ Так почуваєшся, коли поряд – справжній чоловік. Той, на кого можеш покластися в усьому. Який справді слухає і в потоці твоїх слів знайде та зрозуміє головне. В обіймах котрого виклики ззовні стають малими та нестрашними. Справжній чоловік – той, з яким до снаги, здавалося б, неможливе. А ще поруч з таким обов’язкове відчуття легкого запаморочення й «метеликів» усередині. 🥰 ⠀ Коханий, з твоїм днем! ❤️❤️❤️ ⠀ Спасибі за кожну мить разом! Нехай їх буде ще нескінченно багато. Навіть якщо й різних, але обов’язково – рука в руці, з поглядами, зверненими одне до одного. ⠀ Завжди з тобою, завжди на твоєму боці!

Ein Beitrag geteilt von Olena Zelenska (@olenazelenska_official) am

Trotz der schockierenden Neuigkeit geht es der Ukraine First Lady den Umständen entsprechend gut. Sie befindet sich nun in ambulanter Behandlung und Selbstisolation. Der Präsident selbst und die Kinder des Paares sind nach aktuellem Erkenntnisstand nicht infiziert.

Das Regierungsoberhaupt, der vor seiner Präsidentenwahl als Komiker und Schauspieler sein Geld verdiente, zeigt sich bei öffentlichen Auftritten faktisch sehr oft ohne Schutzmaske. Mitte vergangener Woche wurde Selenskyj in einem Café gesichtet, das laut Gesetz nicht einmal hätte Gäste einlassen dürfen. Dort saß der Präsident ohne Mundschutz und Abstand mit seinem ganzen Stab.

Für das Vergehen drohen Selenskyj jetzt 1100 Euro Strafe. Der Präsident kündigte bereits an, das Bußgeld zu bezahlen. Er selbst hatte ein Bild der Zusammenkunft auf Instagram geteilt und sich über den „geilen Kaffee“ und die nahende Erholung von der Epidemie gefreut.

Das Infektionsgeschehen in der Ukraine scheint gerade erst in Fahrt zu kommen. Am Donnerstag meldete das Gesundheitsministerium 689 Neuinfektionen, der bisher höchste Wert in dem Land am Schwarzen Meer. Die nationalen Behörden stuften die Entwicklung als „sehr alarmierend“ ein.