„Two and a Half Men“-Star kämpft um ihr Leben

Sie mischte die Männer-WG um Charlie, Alan und Jake zwischen 2003 und 2015 ordentlich auf. Doch nun musste Conchata Ferrell, alias Berta, den Kampf ihres Lebens kämpfen. Ende 2019 wäre der Serien-Liebling beinahe an seinen massiven gesundheitlichen Problemen gestorben. Eine Tatsache, die bis heute kaum jemand wusste.


Laut TMZ musste sie im Dezember des letzten Jahres in ein Krankenhaus eingeliefert werden, weil sie an einer Entzündung ihrer Nieren litt. Diese hatte sich ausgebreitet und auch ihr Blut rasch betroffen. Eine lebensgefährliche Situation für die beliebte Schauspielerin.


Mehrere Wochen lang lag sie in Folge dessen auf der Intensivstation der Klinik. Mittlerweile jedoch gibt es Entwarnung. Sie wurde im Januar entlassen und erholte sich danach einige Wochen in ihrer Heimat in Charleston von den gesundheitlichen Strapazen. Mehrmals täglich musste sie sich jedoch auch dort von einem Arzt untersuchen lassen und das Bett streng hüten. In dieser Zeit konnte sie sich vor allen Dingen auf ihre Familie verlassen, die sie mindestens sechs Mal besucht hatte. Auch ihr Ehemann Arnie stärkte ihr während dieser schweren Zeit den Rücken.

Heute geht es ihr wieder besser und sie ist zurück in ihrer Wahlheimat Los Angeles. Bis sie wieder vor der Kamera stehen kann, dürfte es jedoch noch einige Zeit dauern. Erst muss sie sich vollständig erholen raten ihr die Ärzte, um eine erneute Entzündung zu vermeiden.

Nach eigenen Aussagen hat Conchata keine Ahnung wie es zu der Infektion kommen konnte. Sie würde eigentlich sogar nur sehr selten krank werden und hätte sonst nie mit ihrer Gesundheit zu kämpfen.

Neben den insgesamt 211 Folgen „Two and a Half Men“, in denen sie in ihrer Rolle als ruppige Haushälterin Berta ein Millionenpublikum begeisterte, spielte sie zuletzt auch als Shirley in der Netflix-Sitcom „The Ranch“ mit. Auch schaute sie in einer Folge von „Grace and Frankie“ vorbei.