Tragische Nachrichten an Weihnachten: Tod bei den Royals

Es sind fürchterliche Nachrichten, mit denen die Weihnachtstage bei den beliebten Royals aus Norwegen enden. Ari Behn, der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, hat sich gestern mit gerade einmal 47 Jahren das Leben genommen.

„Mit großer Trauer im Herzen müssen wir, alle Angehörigen von Ari Behn, heute mitteilen, dass er sich das Leben genommen hat. Wir bitten in Zukunft um Respekt für unser Privatleben“, erklärt sein Manager Geir Haakonsund im Namen der Familie.
Ari Behn und Prinzessin Märtha Louise (48) heirateten im Jahre 2002. 2016 trennten sich die beiden und ließen sich kurz darauf scheiden. Behn hinterlässt drei Töchter, die er mit Märtha Louise hat: Maude Angelica (16), Leah Isadora (14) und Emma Tallulah (11).


Auch der norwegische Palast gibt ganz aktuell ein offizielles Statement ab. So lässt König Haralds zum Tod von Ari Behn verlauten: „Mit großer Trauer haben die Königin und ich die Nachricht von Ari Behns Tod erhalten. Ari ist seit vielen Jahren ein wichtiger Teil unserer Familie, und wir tragen warme, liebevolle Erinnerungen an ihn. Wir haben ein tiefes Mitgefühl für seine Eltern und Geschwister, die nun ihren geliebten Sohn und Bruder verloren haben. Wir bitten darum, dass Aris engste Familie in der kommenden Zeit Ruhe haben darf.“

Märtha Louises jüngerer Bruder Prinz Haakon (46) und seine Ehefrau Prinzessin Mette-Marit (46) melden sich ebenfalls tief bewegt zu Wort. „Für uns war Ari ein guter Freund, ein geliebtes Familienmitglied und ein phantastischer Onkel, mit dem wir viele Jahre die kleinen und großen Augenblicke des Lebens geteilt haben. Mit großer Trauer haben wir die Nachricht von seinem Tod erhalten. Wir alle haben Ari sehr gern gehabt. Unsere Gedanken gehen ganz besonders an Maud, Leah, Emma, Prinzessin Märtha Louise und Aris engste Familie.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

❤️🏄🏻#eurosurf2017

Ein Beitrag geteilt von H.K.H Mette-Marit (@crownprincessmm) am


Ari Behn war Maler, Dokumentarfilmer und Schriftsteller. Seinen literarischen Durchbruch erzielte er 1999 mit der Novellensammlung „Trist som faen“.