Tom Kaulitz: „Was willst du machen mit einer Million?“

Eigentlich war der Ehemann von Heidi Klum, Tom Kaulitz, immer für seine sympathische und zurückhaltende Art bekannt. Die Betonung liegt hier aber leider auf dem Wörtchen „eigentlich“. Denn offenbar hat sich der „Tokio Hotel“-Gitarrist in den letzten Jahren zum arroganten Großkotz entwickelt. Es scheint ein bisschen, als sei ihm sein Erfolg und eventuell auch die Ehe zu La Klum ordentlich zu Kopf gestiegen.

Seine Fans jedenfalls, die ihn teilweise schon seit Jahrzehnten begleiten, sind über seine neue Art doch sehr verwundert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Strike2Poses (@striketwoposes)


Im Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“, den er gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Bill aufnimmt, gingen die beiden zuletzt auf die von einem Fan eingereichte Frage ein. Einer ihrer Hörer wollte wissen, wofür sie sich entscheiden würden: „Eine Million Euro, aber ihr habt immer einen Stein im Schuh. Eine Million Euro, aber ihr dürft nie wieder die Hände waschen oder eine Million Euro und ihr dürft nie wieder auf der Toilette die Tür zumachen, sie bleibt sperrangelweit offen.“

Statt sich jedoch für eine der Optionen wenigstens pro Forma zu entscheiden, sieht Tom Kaulitz ein ganz anderes Problem: Und zwar die Million. Seine Antwort an den Hörer, der die Frage eingereicht hatte, lautete also: „Weißt du was, eine Million Euro, das ist so ein bisschen für mich das Problem. Ich habe darüber nachgedacht, was willst du machen mit einer Million …“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Brisant (@ard.brisant)


Und auch wenn die beiden Brüder nach dieser Aussage kräftig lachen müssen, ist den Normalbürgern wohl kaum zum Lachen zu Mute. Einige Fans finden den Spruch schlichtweg arrogant und daneben und kommentieren Dinge wie: „Manchmal vergisst man, wie anders euer Leben doch ist. Also für 1 Mio wär ein Steinchen im Schuh kein Problem für mich.“

So richtig dramatisch findet den Spruch aber auch sein Bruder Bill nicht. Er findet sogar, dass sich Tom dafür gar nicht rechtfertigen sollte. In seiner Welt sei eine Million Euro einfach nicht viel Geld. Puh!

3 Kommentare

  1. Nun überlegt mal, liebe Fans, wo die ihre Kohle herhaben um euch so großkotzig, von oben herab, verhöhnen zu können.
    Ihr, die Ihr nicht wisst wie unbedeutend doch sone Million ist aber schon das Volltanken zum riesigen, aber vielfach unabwendbaren, Problem wird.
    Unterstützt mal fein weiter diese armen „Stars“.
    Wischen sich den Arsch mit euren Geldscheinen ab und selbst habt Ihr kaum genug Geld für anständige Lebensmittel.

  2. Es zeigt doch nur, dass die Beiden nicht sehr intelligent sind, ihr Geist zurückgeblieben ist.
    Ist wie bei Fussballern, zu doof um richtig die eigene Sprache zu sprechen, aber Geld wie Heu, können eben nur Fussball spielen.
    Bei den Beiden hier, die können eben Schlagermusik machen, alles andere ist wie bei den Fussballern.
    Irgendwann einmal mußten sie sich mit dem Geld entscheiden, doof und primitiv bleiben, oder das ganze Leben nun mit Intelligenz und Stil über die Runden zu bringen, was ja mit Geld eigentlich sehr einfach ist.

    1. Der Wolf spricht mir aus der Seele, Treffer auf den Punkt!
      Bei den Fußballern ist es aber noch schlimmer, da läuft der Scheiß Stundenlang im Radio und im Fernsehen (frage mich ob ich da nicht meine GEZ Gebühren kürzen kann)!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.