Todesfall: Eine Rocklegende ist von uns gegangen

Wirklich jeder kannte seinen bedeutendsten Song mit dem einfachen aber einmaligen Refrain „aaaaaah“. Am Mittwoch starb Sänger, Gitarrist und Songwriter sowie Uriah-Heep-Mitgründer Ken Hensely.

Ken Hensley ist tot. Der britische Rochmusiker starb im Alter von 75 Jahren nach kurzer Krankheit. Der Uriah-Heep-Mitgründer („Lady in Black“) soll friedlich eingeschlafen sein, sagte sein Management.

Hensleys berühmtestes Werk ist ohne jeden Zweifel „Lady in Black“. Der rhythmische Song mit mystischem Text und wortlosen Refrain schrieb Musikgeschichte und Millionen Menschen probieren sich seit 1971 in dem einmaligen „aaaaah“, das keiner so singt wie der britische Gitarrist selbst.

Nachdem er das Lied Uriah-Heep geschrieben hatte, griff Hensley selbst zum Mikrophon, um es zu singen. David Byron hatte kein Interesse, seinen Mund dafür zu öffnen. Das Lied war ihm zu „banal“. Das einfache Lied fand sofort seinen Weg in die Charts und noch Jahrzehnte später grübelten britische Schüler über die Metaphern in der kryptischen Lyrik. Das wiederum überwältigte Hensley: „Es ist für mich überwältigend, dass so ein simpler Song auch außerhalb des musikalischen Umfelds seinen Platz findet“, sagte er einmal in einem Interview.

Das Lied handelt von Leidenschaft und einer mysteriösen, schwarz gekleideten Frau, die entlang eines zerstörten Schlachtfeldes wandelt. Die Dramatik liegt in Hensleys Stimme. Doch so ganz klar sind seine Worte nicht. Später gestand der Musiker, dass eine Frau in München ihn zu diesem Text inspiriert hatte.

Hensley wurde 1945 in London geboren. Seine Karriere begann er als Gitarrist – zunächst mit Mick Taylor in der Bluesband The Gods. Später gründete er gemeinsam mit David Byron Uriah Heep, die in den 1970ern ihre größten Erfolge feierte. 2008 veröffentlichte er in der Schweiz eine neue Version von „Lady in Black“. 2011 brachte Hensley mit der Band Live Fire sogar nochmal ein Album heraus und ging auf Tournee.

Ken Hensley wird in Spanien beerdigt werden, wo er mit Ehefrau Monica bis zuletzt seinen Lebensabend verbrachte.

Kommentar hinterlassen