Til Schweiger verhöhnt das Robert-Koch-Institut

Es ist offensichtlich: Neben Xavier Naidoo und Attila Hildmann gehört auch Top-Schauspieler Til Schweiger nun zu den sogenannten Verschwörungstheoretikern. Immer häufiger verhöhnt er das Robert-Koch-Institut und lässt klar verlauten, dass er das ganze Drama rund um das gefährliche Coronavirus gar nicht mehr ernst nehmen kann.

In seinem neusten Instagrampost setzt Schweiger die Veröffentlichung der Infektionszahlen mit der Ziehung der Lottozahlen gleich. Dazu teilte er eine Karikatur von Prof. Lothar Wieler, wie dieser die aktuellen Corona-Infektionszahlen aus einer Lostrommel zieht. „Wäre so witzig, wenn es nicht so traurig wäre“, schreibt Schweiger zu diesem Bild.
Der Schauspieler wirft dem RKI vor keine zuverlässigen Daten zu veröffentlichen.


Doch bei diesem Post bleibt es nicht. In seinem Feed tauchen immer wieder Beiträge aus fragwürdigen Quellen auf. So teilte er unter anderem ein Video des Mediziners Bodo Schiffmann, der behauptet, dass das Virus nicht so schlimm sei, wie es in den Medien dargestellt wird.

Das Schweiger zu den sogenannten Corona-Kritikern gehört, hat sich in Deutschland schnell rumgesprochen. Und so sammeln sich unter seinen Beiträgen auch zahlreiche Menschen, die ebenfalls so denken uns sich nun auch über prominente Unterstützung freuen. Das genau darin wohl die Gefahr liegt, scheint Schweiger nicht zu erkennen.


Promis, die im Internet eine große Reichweite besitzen tragen nämlich dazu bei, dass Fake-News sich verbreiten wie ein Lauffeuer.
„´In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten nach Schuldigen‘, sagte einst einer deiner klugen Kollegen. Du bist ein Vorbild für viele Menschen hier in Deutschland, und solltest solche Posts genau überdenken“, heißt es in einem Kommentar unter dem neuesten Schweiger-Post. Fraglich, ob sich der Schauspieler solche Kommentare zu Herzen nehmen wird oder ob er seine Meinung auch weiterhin ungefiltert auf Social Media verbreitet.