Thomas Gottschalk lebt mit Mini-Rente

Moderator Thomas Gottschalk (70) offenbart in einem aktuellen Interview seine Renteneinkünfte und gibt damit erschreckende Einblicke in sein Leben.

Berühmt wurde Gottschalk als Moderator von „Wetten, dass..?“ Zu Lebzeiten hat er wohl mehr verdient, als sich der normale Bürger jemals erträumen könnte. Umso überraschender ist sein Geständnis bezüglich der Höhe seiner Rentenbezüge.

„915 Euro und 79 Cent“, sagte er dem „Handelsblatt“. Diese Rente verdanke er einzig und alleine einer Festanstellung beim Bayerischen Rundfunk in den 1980er Jahren. Gottschalk erwähnte auch seine Werbeverträge mit Haribo, die sich für ihn gelohnt hätten. Seine Rente ist dennoch nicht hoch.

Das meiste Geld habe der Showmaster in seinem Leben „für ein Schloss am Rhein, das mir nicht mehr gehört, und für eine Mühle in Malibu, die bis auf die Grundmauern verbrannt ist“ ausgegeben. „Als Investor war ich super“, erklärt er mit gewohnter Selbstironie. Das Schloss habe er mit Riesenverlust verkauft.

Wie nach jeder prominenten Beichte werden aktuell auch Gottschalks Rentenbezüge in den sozialen Medien heiß diskutiert. „Thomas #Gottschalk bekommt laut eigener Aussage 915,79 € Rente für eine Anstellung beim #BR bei dem er laut Wikipedia ganze 5 (!) Jahre beschäftigt war. Davon träumt der gemeine Arbeitnehmer. #GEZ abschaffen“, heißt es in einem Tweet.

„Was will man erwarten, wenn man noch nie in die Rentenkasse eingezahlt hat???!“, schreibt ein anderer Twitter-Nutzer. „Nur mal so, nach eigener Aussage hat Thomas Gottschalk auch nur eine Rente von knapp über 900,00€. Ist er deswegen bedürftig? Ich glaube kaum…“, findet ein anderer.

Auch „Armer Thomas Gottschalk nur 900€ Rente. Mehr wie meine Frau nach 40 Jahren Vollzeit“, ist in einem weiteren Tweet zu lesen.

Auch wenn die Rente des TV-Urgesteins nicht üppig ist, dürfte er in seinem Leben mehr Geld verdient und dementsprechende Rücklagen geschaffen haben, als wohl kaum ein anderer Normalverdiener in diesem Land.

Das könnte Sie auch interessieren: