Sylvie Meis steht vor einem Scherbenhaufen

Für Sylvie Meis wird das bevorstehende Weihnachten kein Fest der Liebe. Im Gegenteil: Der Gedanke an Weihnachten sorgt bei der 41-jährigen für eher gemischte Gefühle. Und das alles, obwohl sie nach der Blitzverlobung mit Niclas Castello eigentlich auf Wolke Sieben schweben sollte. Mit ihrem einsamen Weihnachtsfest hat aber vor allen Dingen ihr Ex-Mann, Fußballer Rafael van der Vaart (36), zu tun.


„Den Heiligen Abend feiern wir mit der ganzen Familie zusammen in Belgien“, verrät Sylvie gegenüber dem Magazin „Closer“. Hier leben ihre Eltern Ron und Rita Meis. Immerhin möchten die beiden ihren künftigen Schwiegersohn auch besser kennenlernen – viel Zeit dafür gab es bei Sylvies Verlobungstempo ja bisher nicht.

Während ihre Familie also während der kommenden Festtage das neue Mitglied feiert, wird einer nicht dabei sein: Sylvies Sohn Damian (13). „In der Ferienzeit geht er zu seinem Vater und verbringt die Tage bei ihm“, sagt Sylvie Meis. Dass allerdings sei auch nicht das erste Mal, sondern in den Jahren zuvor auch immer so gewesen. „Patchwork ist ja heute nichts Ungewöhnliches mehr, wir machen das also wie viele Familien und teilen uns die Tage auf“, sagt Sylvie.

So locker wie das alles klingt, ist es für Sylvie aber nicht. Im Gegenteil – die Moderatorin leidet unter der Abwesenheit ihres einzigen Sohnes und auch die Patchwork-Konstellation steht laut Sylvies Freunden auf ganz wackligen Beinen.

Immer wieder soll es nämlich zwischen ihr und Rafael krachen. Vor allem, weil er sich nicht an Sylvies Wunsch hält, Damians Privatsphäre zu schützen. Van der Vaart postet den Jungen regelmäßig auf seinem Instagram-Profil. Sicher auch wieder zu Weihnachten mit seiner Partnerin Estavana Polman (27) und der gemeinsamen Tochter Jesslynn (2). Gemeinsam inszenieren sie sich sehr gerne als perfekte Familie. Für Sylvie ein Schlag ins Gesicht – denn von eben dieser heilen Familie träumt sie schon ihr Leben lang.