Sylvie Meis: Der Krebs ist immer noch da

Vor elf Jahren wurde bei Moderatorin Sylvie Meis Krebs diagnostiziert. Und auch heute noch begleitet er die 42-Jährige jeden einzelnen Tag.

In einem sehr intimen Interview mit dem Magazin „Bunte“ erzählt sie: „Es war schlimm für unsere damals junge Familie.“

Und trotz ihrer schrecklichen Diagnose mit gerade einmal 31 Jahren, lies sich Sylvie nie unterkriegen. Stattdessen ging sie 2010 sogar an die Öffentlichkeit damit und zeigte sich als Moderatorin bei „Let’s Dance“ auch erstmals ohne Perücke.

Mit ihrer offenen und mutigen Art verzauberte Meis das Publikum und ihre Fans trotz ihres Brustkrebs.

Und obwohl sie diesen heute besiegt hat und sich in den letzten Monaten verstärkt auf ihre Hochzeitsvorbereitungen konzentriert hat, gestand sie anlässlich der DKMS-LIFE-Kampagne „Krebs macht keine Pause“ gegenüber der Bunten, dass die Krankheit sie auch heute noch täglich beschäftigt.

Die Moderatorin gibt diesbezüglich zu: „Es geht kein Tag vorbei, an dem ich nicht an den Krebs denke.“

Die Krankheit sei immer in ihrem Kopf, vor allem wenn ein Checkup anstehen würde, den sie immer noch alle sechs Monate machen ließe: „Ich denke natürlich darüber nach. Ich bin jemand, der sehr gut auf den eigenen Körper und seine Signale hört. Ich verschließe meine Augen nicht. Ich weiß, dass ich damals Glück hatte.“

Dass sie damals direkt zum Arzt gegangen sei, habe Schlimmeres verhindert, wie sie abschließend erzählt und worüber sie auch wirklich dankbar ist: „Es hat mein Leben gerettet, dass ich gleich zum Arzt gegangen bin. In Zeiten von Corona hätte ich vielleicht auch gedacht: Ich gehe erstmal nicht, weil es nicht so dringend ist. Es ist so kompliziert im Moment, das ist eine Katastrophe. Ich bin froh, dass ich damals einfach gegangen bin und dadurch gerettet werden konnte.“

Bleibt zu hoffen, dass Sylvie in ihrem Leben nie wieder so sehr um ihre Gesundheit kämpfen muss wie noch vor einigen Jahren.