„Sturm der Liebe“-Star plötzlich verstorben

Es ist ein Schock für die deutsche Fernsehbranche. Laut Informationen der Münchner „Abendzeitung“, soll Ferdinand Schmidt-Modrow im jungen Alter von gerade einmal 34 Jahren urplötzlich verstorben sein. Bisher wollte sich die Agentur des Schauspielers trotz Nachfragen dazu nicht äußern, versprach allerdings, dass ein Statement bereits in den nächsten Stunden folgen soll um die Öffentlichkeit komplett über dieses Vorfall zu unterrichten.


Die „Abendzeitung“ allerdings berichtet schon, dass der Schauspieler während eines Aufenthaltes in Bremerhaven gestorben sein soll. Über weitere Umstände, zum Beispiel wo genau er zum Zeitpunkt seines Todes war oder gar die Todesursache an sich wird aber auch hier vorerst nichts bekannt.

Einem großen Publikum wurde Schmidt-Modrow als Bertram „Berti“ Liebig bei „Sturm der Liebe“ bekannt. In dieser Rolle spielte er 2016 in gleich sieben Folgen den Cousin von Sebastian Wegener (gespielt von Kai Albrecht) und Julia Stahl (gespielt von Jennifer Newrkla). In der Serie „Dahoam is dahoam“ spielte er seit 2018 bis zu seinem Tod den Pfarrer Simon Brandl. Zuletzt stand er außerdem für das Drama „Zu weit weg“ vor der Kamera, das im kommenden März seine Premiere feiern wird – nun leider ohne den ARD-Schauspieler.

Fans des 34-jährigen kondolieren ihm auf seinem Instagram-Profil. Dort hatte sich Schmidt-Modrow zuletzt als Weihnachtsmann verkleidet am 31. Dezember mit den besten Grüßen für 2020 zu Wort gemeldet. Und eben dieser Beitrag ist es nun, der als digitales Kondolenzbuch fungiert und seinen Fans einen Ort bietet, der Trauer Ausdruck zu verleihen.


Der erste Eintrag ist vom gestrigen Donnerstag. „Ruhe in Frieden“, heißt es in dem Kommentar. Weitere Fans schreiben ganz aktuell Dinge wie „Bin echt traurig darüber, du bist du ein toller Schauspieler gewesen😢, ich werde dich vermissen, mach’s gut“ oder auch „Ruhe in Frieden! Ich bin unfassbar schockiert! Du wirst so fehlen!! 🕯😢“

Das könnte Sie auch interessieren: