„Star Wars“ Schauspieler stirbt an Covid-19

Er lebte zuletzt in Großbritannien. Dort hat das heimtückische Coronavirus den „Star Wars“-Schauspieler Andrew Jack infiziert und schließlich getötet.

Dialektcoach und Schauspieler Andrew Jack ist tot. Er starb im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung in einer Klinik in Surrey.

Der US-Amerikaner war zuletzt als Lieutenant Caluan Ematt in dem Filmen „Episode VII – Das Erwachen der Macht“ und „Episode VIII – Die letzten Jedi“ zu sehen. Ematt war Kommandant der Eliteeinheit der Rebellen (die „Würger“). Außerdem wird er Major der Neuen Republik.

Doch „Star Wars“ war nur ein Kapitel in Jacks Leben. Hauptberuflich arbeitete er als Dialektcoach und unterstützte Schauspieler dabei in die Dialekte ihrer Rollen hineinzufinden. Seine Klienten waren unter anderem Stars wie Robert Downey Jr. („Iron Man“) oder Liams Hemsworth („Independence Day: Wiederkehr“).

Jacks Ehefrau Gabrielle Rogers schrieb auf Twitter zum Tod ihres Gatten: „Bei Andrew Jack wurde vor zwei Tagen das Coronavirus diagnostiziert. Er hatte keine Schmerzen und schied friedlich dahin in dem Wissen, dass seine Familie ‚mit‘ ihm war.“

Jacks Agentin Jill McCullough bestätigte seinen Tod und schrieb über ihn: „Andrew lebte auf einem der ältesten funktionierenden Hausboote auf der Themse. Er war sehr unabhängig, aber unglaublich verliebt in seine Frau, ebenfalls ein Dialekt-Coach.“

Diese Stars starben 2020 an der Lungenkrankheit Covid-19:
Der New Yorker Film- und Theaterschauspieler Mark Blum ist am 25. März 2020 mit 69 Jahren an den Folgen seiner Corona-Erkrankung gestorben. Auch der New Yorker Musiker Alan Merrill erlag mit 69 Jahren dem Virus. Er starb am 29. März. Am selben Tag schied auch der US-amerikanische Countrysänger Joe Diffie davon, auch er war Corona-Patient und wurde 61 Jahre alt. In Frankreich starb bereits am 24. März der weltberühmte Saxofonist und Afro-Jazz-Musiker Manu Dibango. Er wurde 86 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren: