Sorge um Ex-Profiturnerin: Not-OP nach Fahrradunfall

Die 26-malige deutsche Meisterin, Magdalena Brzeska („Dancing Star 2012“), aus vielen TV-Shows bekannt, hatte einen Unfall, der ihr Leben verändern wird. Bei einem Fahrradsturz zerstörte sie sich nämlich das Handgelenk.

Posing-Bilder, bei denen Brzeska Ästhetik und Turnerkönnen miteinander verbindet, gehören vorerst der Vergangenheit an. Am Sonntagabend ist die 42-jährige Ex-Turnerin so unglücklich auf ihr Handgelenk gestürzt, dass die Ärzte sogar eine Not-Operation einleiten mussten.

Das Drama begann mit einer eigentlich harmlosen Fahrradtour um den Alpsee. Als Brzeska zwei Fußgänger umfahren wollte, kamen ihr zwei andere Fahrradfahrer entgegen, die sie erst zu spät bemerkte. In der Not machte die Sportlerin eine Vollbremsung auf ihrem Mountainbike. Doch die Bremsung war zu scharf und Brzeska stürzte „voll über den Lenker nach vorn und landete mit meinem ganzen Gewicht auf dem linken Handgelenk“, erzählte die 42-Jährige der Bild-Zeitung. Sofort war ihr klar, dass die Hand gebrochen war.

Die Verletzung stellte sich als komplizierter Splitterbruch mit drei durchtrennten Sehnen heraus. Brzeska wurde sofort notoperiert. Vier Stunden lang versuchten die Ärzte ihre Hand zu retten. Brzeska hat nun mehrere Schrauben im Handgelenkt und leidet unter höllischen Schmerzen. Die Prognose der Ärzte ist frustrierend: Die sportliche Blondine muss sich auf einen langen Heilungsprozess einstellen. „Im schlimmsten Fall werde ich meine Finger nicht mehr strecken können“ sagt Brzeska und fügt dankbar hinzu: „Gott sei Dank trug ich einen Helm und bin nicht am Kopf verletzt.“

Magdalena Brzeska ist ehemalige, deutsche Profi-Turnerin mit polnischen Wurzeln. Bis 1998 erreichte sie 26 mal den Meistertitel. In den 2000er Jahren trat sie immer mal wieder als Gast im TV auf. 2012 gewann sie gemeinsam mit Erich Klann das Finale bei „Let’s Dance“ und setzte sich dabei gegen die berühmte Rivalin Rebecca Mir durch.