Sophia Thomalla: „Irgendwann geht man sich einfach super auf den Sack“

Es sind harte Worte, die Schauspielerin Sophia Thomalla (30) da über ihren Freund Loris Karius (26) verliert. Eineinhalb Jahre waren die beiden ein Liebespaar, bis die aktuelle Corona-Krise, vor allen Dingen die Zeit der Selbstisolation, die beiden auf eine wirklich harte Probe gestellt hat.

Denn normalerweise führen Karius und Thomalla eine Fernbeziehung. Der Fußballer steht beim FC Liverpool unter Vertrag und Sophia lebt in Deutschland. Wegen ihm pendelt sie ständig. Die Corona-Zeit verbrachten sie jedoch gemeinsam in der Türkei. Doch statt monatelanger trauter Zweisamkeit während der Selbstisolation, verriet Thomalla nun in der „NDR Talk Show“, wie heftig die Zeit wirklich war. „Noch zwei Wochen länger, und es hätte einen Toten gegeben. Da spreche ich aber, glaube ich, allen Paaren aus dem Herzen. Irgendwann geht man sich einfach super auf den Sack“, erklärt die 30-jährige.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Nach Schüttgut, Schotter und anderen diversen Themen, geht es dieses Mal um etwas Sportliches, wobei unsportlich der weitaus zutreffendere Begriff ist. Türkische Medien setzen eine Trennung in die Welt, erzählen darauf hin, Loris würde deswegen nur Party machen und nicht hart genug an sich arbeiten, erfinden darauf hin Zitate, die niemals stattgefunden haben. Zitatrecht? Gibbet hier nicht. Ich mache den Mist jetzt 15 Jahre und habe schon viel gelesen, erlebt und überzogene, lächerliche Artikel gehören mehr zu meiner alltäglichen Routine als mancher Leute ihr Morgenkaffee. Aber einfach irgendwas erfinden? 😂 da werde selbst ich stutzig. Der ein oder andere Sportjournalist ist manchmal einfallsreicher als ein Redakteur einer Daily soap. Dabei dachte ich, wir sind mit einigen wöchentlichen Wurschtblättern genug bestraft, aber auch ich lerne nicht aus. Im Übrigen würde ich mir die ein oder andere Party mehr mit ihm wünschen 😂 Ein Prost auf den Qualitätsjournalismus! 🍻

Ein Beitrag geteilt von S O P H I A T H O M A L L A (@sophiathomalla) am

Besonders belastet hat die Beziehung der beiden dabei Sophias eigene Unzufriedenheit. „Ich habe die ersten drei Wochen nur gefressen. Dann habe ich die nächsten drei Wochen damit verbracht, die Extra-Kilos wieder runterzubekommen. Ich habe mir vorgenommen, mehr zu lesen … Ich habe nicht ein Buch gelesen“, gesteht sie. Die zusätzlichen Pfunde und die gescheiterten Vorsätze hätten dann ihr übriges zur schlechten Laune der beiden beigetragen.

Doch wer jetzt glaubt, dass das junge Paar an dieser Zeit gescheitert ist, der täuscht sich. Letzten Endes hat der Lockdown am Ende sogar positives bewirkt und die beiden einander näher gebracht. „Ich habe zweimal am Tag gekocht. Mit dem Wissen, dass der Lockdown bald kommen und mit ihm der Flugverkehr eingestellt wird, bin ich ja in die Türkei geflogen. Wenn Loris nicht an Corona stirbt, dann wäre er verhungert. Deswegen habe ich mich freiwillig zweimal am Tag in die Küche gestellt“, erklärt sie.

Und auch die Motivation den überflüssigen Pfunden wieder an den Kragen zu gehen ist zurückgekehrt. Dies beweist Thomalla regelmäßig mit Fitness Fotos auf ihrem Instagram Kanal.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Reunited with the gym! 🦾 #fuckcorona

Ein Beitrag geteilt von S O P H I A T H O M A L L A (@sophiathomalla) am