Sonja Zietlow muss tragischen Abschied verkraften

Im Leben der lustigen Moderatorin ist eigentlich immer alles tutti. Zumindest bis jetzt. Von größeren Tragödien ist die 51-jährigen Zietlow bisher verschont geblieben. Aber auch diese Zeit hat einmal ein Ende – und nun kommt es im Hause Zietlow ganz besonders dicke.

Die Schirmherrin der Non-Profit-Organisation „Beschützerinstinkte“ muss nun den Tod ihrer geliebten Hündin Lotta verkraften. Das sie ein besonders großes Herz für Tiere aller Art hat, ist ihren Fans bewusst. Umso härter dürfte sie nun dieser Abschied treffen. Zu Lotta hatte die Moderatorin eine ganz besonders enge Beziehung. Bei Facebook nimmt sie nun einen rührenden Abschied von ihrer treuen Wegbegleiterin mit den süßen Pinselohren und dem treuen Gesicht.

„Ich weiß gar nicht, ob Du auch nur die leiseste Vorstellung hast, wie sehr wir Dich geliebt haben? Ich denke Du hast es gespürt …“, teilte die Dschungelcamp-Moderatorin, die im vergangenen Jahr mit der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste ausgezeichnet wurde, ihre Gedanken mit den Fans.

„Lotta, Du fehlst! Nur die Zeit wird aus dieser schmerzlichen Trauer einen warmen Frieden bringen. Wir sind glücklich, dass Du uns in Dein Leben gelassen hast, und hoffen, Dein Leben ebenso bereichert zu haben!“, bedankt sich Zietlow, für die die glücklichen und zauberhaften Erinnerungen. Mit diesen lieben Worten lässt sie sicher kein einziges Auge trocken.


Erst im Juli diesen Jahres verkündete Zietlow, dass Lotta nun bereits zehn Jahre alt sei. „Lottchen“, wie der Hund liebevoll genannt wurde, habe der Familie so viel Leichtigkeit, Lebensfreude, Halt, Spaß und noch so viel mehr gebracht.

Man kann sich vorstellen, wie schwer der Familie rund um Sonja Zietlow der Abschied der kleinen Hundedame nun fallen dürfte. Was am Ende bleibt, sind, wie Zietlow sagt, die vielen glücklichen Erinnerungen und die warmen Gedanken, die sie ein Leben lang haben wird, wenn sie an ihre Lotta zurückdenkt.