Sohn von Verona Pooth hat Stress mit der Polizei

Wer hätte gedacht dass Saubermann San Diego Pooth einmal wirklich Stress mit der Polizei bekommt? Und dann auch noch mit denen aus dem Nachbarland Holland?

Kurz nach seinem 16. Geburtstag hat sich der Millionärsspross nämlich gemeinsam mit einem Kumpel auf dem Mofa auf den Weg in die Niederlande gemacht. Die beiden wollten einen spontanen Kurztrip genießen. Beim Passieren der Grenzen hörten sie dann auch prompt die schrille Sirene eines Polizeimotorrads und die beiden Jungs wurden direkt angehalten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von San Diego Pooth (@san_diego_pooth) am

„Führerschein und Fahrzeugpapiere“, habe der Polizist sehen wollen. Ein etwas überrumpelter San Diego, der so etwas vorher natürlich noch nie erlebt hatte, sagte dem Beamten daraufhin: „Ja, ich hab nichts davon dabei. Hab ich zuhause liegen lassen, meine Mofa-Prüfbescheinigung.“ Einen Personalausweis hatte er ebenfalls nicht eingesteckt, weil er noch gar keinen besitzen würde. Dass das in einem ärgerlichen Spektakel enden würde, war zu diesem Zeitpunkt schon beinahe klar. Nur seinen Führerschein hatte San Diego dabei.

„Ich rufe kurz meine deutschen Kollegen an“, habe der Polizist mit dem eher fragwürdigen Ausweisdokument in der Hand zu San Diego gesagt. Doch zur Verwunderung der beiden Jugendlichen habe der Polizist wohl nur einen Anruf vorgetäuscht und sich nach knapp einer Minute zu ihnen gedreht: „Ok, du bekommst vielleicht ein Protokoll nach Hause wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, wenn nicht, ist alles gut. Schönen Tag noch!“, hat er dann abschließend noch gesagt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Jeden Mittwoch bei @audionow.de

Ein Beitrag geteilt von San Diego Pooth (@san_diego_pooth) am

San Diego hingegen konnte sein Glück kaum fassen. Mama Verona glaubt da hingegen weniger an Glück: „Er hatte sicher Mitleid mit so zwei Vollidioten, die mit ’nem Scooter auf der Landstraße 30 km/h Richtung Holland fahren.“

Da wird Mama Verona vielleicht sogar recht gehabt haben. Sicher hat der Polizist sich an seine eigene Jugend erinnern können und wollte die Kirche einfach im Dorf lassen.