Sohn von Bestseller-Autorin plötzlich verstorben

Er war erst 16 Jahre alt. Doch nun ist Samuel Berman, Sohn der US-Bestsellerautorin Laura Berman (52), ganz plötzlich an einer Überdosis Drogen gestorben. Man möchte sich den Schmerz von Laura Berman gar nicht vorstellen. Und dennoch teilt sie ihn öffentlich via Instagram um andere Eltern zu warnen.

Ihr Samuel nämlich hat die Drogen, die ihn das Leben kosteten, im Internet angeboten bekommen und ganz unbedarft in seinem Kinderzimmer eingenommen – bis er starb.
Auf ihrem Profil schreibt sie zu einem Foto, das sie mit ihrem Sohn zeigt: „Mein Herz ist gebrochen und ich bin mir nicht sicher, wie ich weiter atmen soll.“ (…) Ich teile die Geschichte nur, damit kein weiteres Kind mehr daran sterben kann.“


In ihrem Post schreibt die beliebte Podcasterin auch, wie es im Detail zu der Tragödie kommen konnte. Ein anonymer Dealer habe Samuel die Drogen über eine Social-Media-Plattform Snapchat kontaktiert und ihm die Drogen dann ganz unkompliziert frei Haus geliefert. Man vermutet, dass es sich bei den Drogen um Xanax oder Percocet gehandelt hat. Näheres soll jetzt eine Obduktion ergeben. Weil sich Samuel mit den Mitteln gar nicht auskannte, hat er vermutlich viel zu viel genommen und ist dann an – mitten in seinem eigenen Zimmer – an der Überdosis verstorben. Berman erzählt nicht, ob sie sich zum Zeitpunkt des Vorfalles ebenfalls im Haus befunden hat.

„Passt auf eure Kinder auf – und passt besonders bei Snapchat auf“, warnt Berman deswegen auch andere Eltern. Schon oft ist das Social-Media-Portal in Verruf geraten. Umso wichtiger ist es, gerade bei Kindern und Heranwachsenden einen Blick auf deren Internetkonsum zu haben. Besser ist es, einmal zu viel als einmal zu wenig hinzuschauen. Im Zweifel kann das Leben retten. Laura Berman jedenfalls wünscht sich nun sicher, dass sie jemand vor den Gefahren des Internets für ihren Sohn gewarnt hätte. Nun kann Samuels Tod nur noch als Warnung gelten, um andere zu retten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.