So soll das Leben von Prinz Andrew künftig aussehen

Es stehen große Veränderungen bevor, denn im Hause Windsor weht der Wind des Wandels. Die Neuerungen betreffen vor allem den Haushalt der britischen Royals. Wie die „Sunday Times“ berichtet, soll Queen Elizabeth II. einige Umzüge beschlossen haben. Dies allerdings in Absprache mit den übrigen Familienmitgliedern.

Die Cambridges, also William und Kate, sollen vom „Kensington Palast“ auf das Schloss Windsor nach London verlegt werden. Der Umzug soll schon Ende Juni, kurz nach Williams 40. Geburtstag, beginnen. Kate selbst dürfte der Umzug gefallen, denn von dort aus hat sie es nur noch 45 Minuten zu ihren Eltern. Das macht gerade mit drei Kindern sicher Sinn, denn die eine oder andere helfende Hand schadet auch der Herzogin nicht. In der näheren Umgebung in Windsor wurde Kate auch schon beim Besichtigen verschiedener Schulen gesehen. Hier sollen Prinz George und Prinzessin Charlotte dann direkt im kommenden Schuljahr starten.


Doch was die Briten am meisten interessieren dürfte, ist die Zukunft von Prinz Andrew, der in den letzten Jahren immer wieder mit Negativschlagzeilen auffiel und das, weil er offenbar in einen schmutzigen Sex-Skandal verwickelt war. Es scheint seiner Mutter, der Queen, also durchaus lieb zu sein, ihn auch zukünftig eher aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Wie die „Daily Mail“ zu berichten weiß, habe es ein langes Gespräch zwischen der Queen und ihrem dritten Kind gegeben. Auf längere Sicht soll Andrew nach Schottland ziehen – recht weit weg von der übrigen Familie. Ein wenig darf er sein aktuelles Zuhause, die Royal Lodge in Windsor, aber noch behalten dürfen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Promiflash (@promiflash)


In Schottland soll der gefallene Prinz in Zukunft aber einen Neuanfang bekommen – und dabei will ihn seine Familie auch unterstützen. Wichtig ist aber, dass dieser Neuanfang nicht unter den Augen der Öffentlichkeit stattfinden sollte. Damit Andrew die nötigen Ruhe bekommt, sich ganz auf sich selbst zu konzentrieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.