So schlecht steht es um TV-Star Silvia Wollny

Bei Silvia Wollny häufen sich die schlechten Nachrichten. Aktuell gibt es einen erneuten Schicksalsschlag zu verkraften.

Die elffache Mutter Silvia Wollny (54) hatte es in der Vergangenheit nicht ganz leicht. Bisher galt ihre größte Sorge ihrem Verlobten Harald Elsenbast (58). Der Stiefvater von einer ganzen Fußballmannschaft erlitt im Sommer 2018 einen Herzinfarkt und musste lange Zeit auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt werden.

Als er an Weihnachten des vergangenen Jahres endlich nach Hause entlassen werden konnte, folgte kurz darauf der nächste Schock: An Silvester musste er bereits wieder zurück, weil sich sein Gesundheitszustand erneut verschlechtert hatte. Ein einziger Dauerstress für die sonst so resolute Silvia. In der letzten Folge ihrer Serie „Die Wollnys“ erklärte sie nun, dass sie Medikamente bräuchte, um dem aktuellen Stress Stand zu halten.

Die Verzweiflung in ihren Augen sieht man deutlich. Mit einer enormen Last auf den Schultern erklärte sie: „In mir selber ist, bin ich ganz ehrlich, eine Leere.“ Um noch weitere Kraft für die nächsten Monate zu tanken, verschrieb ihr Arzt pflanzliche Beruhigungsmittel. „Ich stehe nicht auf Medikamente. Ich habe auch selber immer Medikamente verweigert. Aber seit dem Tag, seit das mit Harald passiert ist, muss ich Medikamente nehmen. So würde ich das auch nicht schaffen.“

Neben all den Sorgen um ihren Liebsten, muss Silvia auch noch für ihre Kinder und Enkel da sein: „Für die Kinder musst du auch stark sein und erzählen, es wird alles gut.“ Nicht einfach wenn man, wie Silvia Wollny, offenbar am Boden zerstört ist  und sie selbst eigentlich diejenige wäre, die die Hilfe von Außen so dringen benötigt.

Dabei müsste sie ganz dringend auf ihre eigene Gesundheit achten und sich zurücknehmen. In der Vergangenheit erlitt das Wollny-Oberhaupt selbst zwei Herzinfarkte. Einen davon fast parallel zu ihrem Verlobten, im gleichen Türkeiurlaub.