So perfide hat Wladimir Putin Angela Merkel eingeschüchtert

Angela Merkel und Wladimir Putin regierten über viele Jahre parallel und verhandelten oft miteinander. Jetzt spricht die Ex-Kanzlerin darüber, welche perfiden Methoden der russische Präsident einsetzte, um sie einzuschüchtern.

Angela Merkel muss sich vielen Vorwürfen stellen bezüglich ihrer Regierungszeit und ihrem Umgang mit dem russischen Machthaber Putin. Dass die beiden Freunde waren, kann man jedoch nicht behaupten. Merkel schilderte nun eine bizarre Psychonummer, die sich 2007 in Sotschi abgespielt hatte.

Bei der damaligen Pressekonferenz von Merkel und Putin gingen Bilder um die Welt, auf denen beide Politiker scheinbar auf Augenhöhe in Sessels sitzen. Putin lächelt verschmitzt, Merkel sieht angespannt aus. Zwischen den beiden Staatschefs spazierte Putins Hündin „Koni“ durch den Raum. Spiegel-Autor Alexander Osang bat Merkel aktuell um eine Stellungnahme, ob das eine freundschaftliche Geste war. „Wer‘s glaubt, wird selig“, entgegnete Merkel und erinnerte daran, dass sie Angst vor Hunden habe. Die Kanzlerin wurde als Kind von einem Hund gebissen und hat das nicht überwunden. Eine menschliche Schwäche, die viele ihr nachfühlen können.

Putin habe von dieser Angst gewusst und die schwarze Labradorhündin mitgebracht, um die deutsche Kanzlerin einzuschüchtern. Schon zum Antrittsbesuch nach Beginn ihrer Kanzlerschaft habe Putin ihr klargemacht, dass er über sie Bescheid wisse und schenkte ihr mit den Worten „Ich habe gehört, Du hast ein Problem mit Hunden“ einen großen Stoffhund.

All diese Einblicke gab Merkel in einem Interview am 7. Juni. Mit Spannung war erwartet worden, wie die ehemalige Kanzlerin sich zu Putin äußert. Wie immer drückte sie sich gewählt aus und ließ keine Angriffsfläche zurück. Außerdem stellte sie klar: „Ich werde mich nicht entschuldigen“.

Dabei lasten schwere Vorwürfe auf der 67-Jährigen, weil Deutschland unter ihrer Regierung in große Abhängigkeiten von Russland gerutscht ist, die jetzt die Sanktionspolitik im Zuge des Ukrainekriegs beeinflussen. Insbesondere die Ukraine wirft Merkel außerdem vor, nicht rigoroser gegen die russischen Aggressionen vorgegangen zu sein. Die Annexion der Krim fiel unter die Ära Merkel.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.