So geht es Grosjean nach seinem Horror-Unfall

Nach 27 Sekunden im brennenden Formel-1-Wagen schaffte Romain Grosjean es, aus dem Wrack zu flüchten. Jetzt meldet er sich mit einem Video aus dem Krankenhaus und es sieht schmerzhaft und trotzdem nach ganz viel Glück aus.

Formel-1-Star Romain Grosjean (34) hatte am Sonntag einen schockierenden Unfall. Nach einem Frontalzusammenstoß mit der Leitplanke bei rund 200 km/h hatte es seine Haas auseinandergerissen. Sofort war der Rennwagen in Flammen aufgegangen. Fast eine halbe Minute lang fürchteten alle das Schlimmste. Dann tauchte Grosjean wieder auf und humpelte dem Feuer davon.

Der Rennfahrer hat diesen dramatischen Unfall nur dank modernster feuerfester, Schutzkleidung glimpflich überlebt. Formel-1-Profi Ralf Schumacher hatte nach dem schrecklichen Schockmoment erklärt: „Man muss sagen: Vor 15 Jahren wäre so ein Unfall anders ausgegangen.“ Manche würden sagen auch: Grosjean hat einen verdammt guten Schutzengel.

Nach dem Unfall wurde der französische Rennfahrer sofort in ein Krankenhaus gebracht. Doch schon bald Entwarnung: Er habe „nur“ Verbrennungen an Händen und Füßen sowie eine gebrochene Rippe. Teamchef Günther Steiner erklärte auf „Sky“: „Er ist bei klarem Verstand, es geht ihm gut. Er selbst hat mir gesagt, er fühle sich gut. Er war guter Dinge, würde ich sagen, und glücklich.“

Am späten Abend meldete der 34-jährige Fahrer sich selbst aus dem Krankenhaus und postete ein Foto auf Instagram sowie eine Videobotschaft: „I am ok“ („ich bin ok“). Grosjean bedankt sich für alle Genesungswünsche und hofft, dass er bald wieder allen antworten könne. Dabei wackelt er mit seinen komplett verbundenen Händen vor der Kamera – womit klar ist: Ein Smartphone bedienen, kann er gerade nicht. Das hindert den tapferen Formel-1-Fahrer aber nicht daran, in die Kamera zu lächeln. Welch ein Glück!

Viele erinnerten sich bei dem Anblick des brennenden Wagens an den Unfall von Niki Lauda (†70) 1976. Auch Lauda hatte sich damals aus seinem Fahrzeug retten können, trug jedoch schwerste Verbrennungen im Gesicht sowie Verätzungen in der Lunge davon.

Kommentar hinterlassen