Sido: Das ist der wahre Grund für sein „The Voice“-Aus

Rapper Sido überrascht mit seinem „The Voice of Germany“-Ausstieg. Doch jetzt kommt er mit Einzelheiten um die Ecke, die so niemand erwartet hätte. Wie der 40-Jährige erklärt, soll er sogar erpresst worden sein. Wie bitte?
Tatsächlich soll die Entscheidung des Berliners, die Show zu verlassen, nicht freiwillig gewesen sein, wie er schon damals im Interview mit der Zeitung „Mannheimer Morgen“ verriet: „Die haben mich gefeuert“, hieß es damals. Der Sender ProSieben, bei dem die Show ausgestrahlt wird, hat das jedoch damals anders formuliert: Der stetige Wechsel auf den Coach-Stühlen gehöre einfach zum Konzept der Show. Alles nur eine Lüge?


Ja, wenn es nach Sido geht! Denn vor seinem angeblichen Rauswurf soll er eigenen Angaben nach massiv unter Druck gesetzt worden sein. Im Podcast „100% Realtalk“ ließ Paul Würdig, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, die Situation von damals noch einmal Revue passieren.

Schon seit zwei Jahren würde er der Presse nicht mehr vertrauen. Das habe er mal in einem Interview gesagt und daraufhin die folgende Nachricht von ProSieben erhalten: „Du vertraust und also auch nicht!“ Der Sender soll den Musiker nach seiner Aussage sogar dazu gedrängt haben, diese öffentlich zu widerrufen. Doch er blieb hart. Kurz darauf folgte dann der Rausschmiss. Mit ihm wollte sich ProSieben wohl nicht mehr öffentlich sehen lassen. Die Zusammenarbeit sollte schnellstmöglich beendet werden.
„Ich hab auch seit meinem The Voice-Rausschmiss, der sehr unglücklich verlief und auch in einer Erpressung irgendwie geendet ist – ich hätte das und das machen sollen, damit das weiterläuft – keinen Bock mehr gehabt. Dass die denken, die hätten immer noch diese Macht, die sie mal hatten.“


Bis heute scheint er die Entscheidung nicht bereut zu haben. „Wenn man auf den Boden spuckt, dann soll man das nicht wieder auflecken“, meint der Ex-Mann von Moderatorin und Fitnesscoach Charlotte Würdig.

Ein Kommentar

  1. Sido hat schon immer kontrovers gehandelt und immer war er der Macher oder das Opfer
    Hier ist er einem System unterlegen, das er verabscheut, dass ihm aber immerhin seine Butter auf sein Brot bringt.
    Na, Sido, was gelernt ????

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.