Shia LaBeouf legt Sexgeständnis ab

In der Talkshow von Ellen DeGeneres hat sich Hollywood-Superstar Shia LaBeouf zu einer überraschenden Aussage bezüglich seiner sexuellen Vorlieben hinreißen lassen. Und genau diese bringt die Zuschauerinnen zum Ausflippen.


In Hollywood feiert der Schauspieler aktuell ein großes Comeback mit seinem autobiographischen Film „Honey Boy“. Hierin erzählt er von seinem Leben als Kinderstar mit alkoholkrankem Vater. Der Film dürfte ein riesiger Erfolg sein, denn in der Vergangenheit glänzte LaBeouf eher mit Alkoholeskapaden und Negativschlagzeilen. Doch damit ist jetzt Schluss: Dem „Transformers“-Star werden sogar die Aussichten auf einen Oscar prophezeit, nach dem er sich sehr sehnen dürfte.

Um seinen Film zu bewerben, tingelt er aktuell durch sämtliche Talkshows des Landes. Dabei landete er auch bei Talk-Queen Ellen DeGeneres und gibt pikante Details in sein Sexleben. DeGeneres fragt ihn zum Beispiel ob er schon einmal Sex in einem Flugzeug gehabt habe. Darauf kontert er: „Nein, ich bin ein Kuschler. Ich bin so ein typischer biederer 50er-Jahre-Amerikaner.“ Auch die Frage nach One-Night-Stands verneinte er. So etwas sei nicht sein Ding. „Ich mag Missionarsstellung und langweiligen Sex“, so der 33-Jährige. „Kriege ich dafür eine Standing Ovation?“, fragte er, als Ellen klatschend aufstand und ihm damit zeigt, dass das eine „tolle Antwort“ gewesen sei. Immerhin hätte man von ihm sicher anderes erwartet.


Der Beziehungsstatus von Shia ist aktuell gänzlich unbekannt. Bis zum Sommer war er mit der Rapperin FKA Twigs, der Ex-Freundin von „Twilight“-Star Robert Pattinson, liiert. Seit der Trennung wurde er immer wieder mit einer unbekannten Brünetten in Los Angeles gesichtet. Mit ihr ging er wohl auch zu Kanye Wests „Sunday Service Gottesdienst“. Zu seinem Beziehungsstatus verrät LaBeouf DeGeneres leider nichts. Entsprechend unklar bleibt am Ende seines Besuches auch, mit wem er gerade ganz langweiligen Kuschelsex hat.