Sein Vater starb den Sex-Tod

Es ist ein Tod, den sich viele wünschen: Der Vater von Matthew McConaughey starb vor knapp 30 Jahren, 1992, beim Sex mit seiner Ehefrau, Matthews Mutter. Über dieses pikante Detail aus seinem Leben berichtet der Mega-Schauspieler in seiner neuen Biografie. Es scheint ihn nach wie vor immens zu beschäftigen.

McConaugheys Mutter Kay ist heute 88 Jahre alt und thematisierte den ungewöhnlichen Tod ihres Ehemannes schon einmal in ihrem Buch „I Amaze Myself“, welches 2008 erschien. In diesem schrieb sie: „Er gab plötzlich keinen Laut mehr von sich“. Nach seinem Tod wurde er dann offenbar nackt aus dem Haus getragen.

In seiner Biographie „Greenlights“ (erscheint am 20. Oktober) erzählt McConaughey diese Geschichte noch einmal aus seinen Augen. „Ich bekam einen Anruf von meiner Mutter. ‚Dein Vater ist tot‘“, schreibt der heute 50-Jährige. Dem „People“-Magazin liegen schon jetzt ein paar erste Seiten des Werkes vor.


Übrigens sah sein Vater seinen ungewöhnlichen Tod kurioserweise schon einige Jahre vorher voraus. Seinen Söhnen habe er einmal gesagt: „Jungs, wenn ich mal gehe, werde ich mit eurer Mutter Liebe machen.“ Und eben genauso ist es dann am Ende auch gekommen. „Er hatte einen Herzinfarkt, als er einen Höhepunkt hatte“, berichtet Matthew McConaughey in seinem Buch.
James McConaughey und seine Frau Kay führten immer schon eine sehr außergewöhnliche Ehe. Zweimal ließen sie sich voneinander scheiden, heirateten aber einmal mehr. Matthew selbst kam nach der dritten und letzten Hochzeit auf die Welt und war von dort an Teil einer ganz besonderen Familie.


Der Hollywood-Star war zuletzt im Thriller „Im Netz der Versuchung“ zu sehen. Auch in der Komödie „Beach Bum“ wirkte er mit seinem unnachahmlichen Talent mit. 2014 gewann er für das Aids-Drama „Dallas Buyers Club“ den Oscar als bester Hauptdarsteller. Er ist aus der weltweiten Filmbranche seit vielen Jahren nicht mehr wegzudenken.

Kommentar hinterlassen