Schwerer Unfall mit Flex: Ex-Bachelor im Krankenhaus

Blutig, gefährlich, schockierend! Es soll „wie in einem schlechten Film“ gewesen sein und endete mit Blaulicht. Der 34-jährige ehemalige Bachelor-Kandidat Sebastian Pannek musste erleben wie ein Winkelschleifer („Flex“) sich „selbstständig gemacht“ hat und am Ende in seinem Bein steckte.

Die „Flex“ habe ihm eine acht Zentimeter lange Wunde zugefügt. Die Verletzung sei jedoch nicht einfach nur ein Schnitt, sondern „groß und klaffend“, berichtet Sebastian aus dem Krankenhaus. Trotz Mallorca-Bräune wirkt er bei dem Instagram-Video blass. In seiner Hand steckt ein Infusions-Zugang.

Zum Glück war seine Frau Angelina Pannek (29) anwesend, als sich der Gartenunfall ereignete. Sie habe schnell den Stecker gezogen und konnte so verhindern, dass noch Schlimmeres passiert.

Die ehemalige Bachelor-Kandidatin reagierte geistesgegenwärtig und stillte die Blutung mit einem Druckverband. Dann rief sie den Notdienst. Der brachte Sebastian ins Krankenhaus. In der Klinik wurde der 34-Jährige sofort „operiert“ und genäht.

Doch wie ist das eigentlich passiert?

Die „Flex“ habe sich irgendwie verkantet und dann selbstständig gemacht, schildert Sebastian. „Also ich packe so ein Ding nicht mehr an, das steht fest“, resümiert das Männermodel.

Dabei hatte der Ex-Bachelor noch Glück im Unglück, denn wichtige Aorten und Blutgefäße hat die Elektrosäge nicht erwischt. Trotz des Schocks sei ihm schnell klar geworden, dass es hätte schlimmer kommen können, sagt der 34-Jährige. „Also das Blut hat nicht gespritzt, sagen wir es mal so“. Trotzdem sei es eine krasse Situation gewesen. Er habe jetzt noch die Bilder vor Augen, „wie die Säge da umher geflogen ist“.

Im Krankenhaus teilten die Ärzte dem Influencer dann mit, dass sein Beinmuskel fünf Zentimeter tief eingeschnitten sei.

Auf Instagram zeigt der Familienvater sich normalerweise sehr sportlich und aktiv. Nun wird es aber vermutlich eine ganze Weile dauern, bis er sein Fitnesstraining wiederaufnehmen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.