Schwere Schwangerschaftskomplikationen bei Bushidos Frau

Es sind schwere Zeiten für die Frau von Rapper Bushido. Anna-Maria Ferchichi hat der Prozess gegen Clan-Chef Arafat Abou-Chaker so fertig gemacht, dass bei der schwangeren Frau nun heftige Komplikationen auftraten und sie in die Klinik musste. Die 42-Jährige erwartet Drillinge.

Auf dem Bild, dass Bushido am 2. Juli postete, sieht man nur wie er die Hand seiner kranken Frau hält. Ihr Handgelenk scheint sehr dünn. Auch ein Zugang wurde der werdenden Mutter gelegt.
Eine wirklich besorgniserregende Aufnahme, die Bushido mit den Worten „Ich bleibe für immer an deiner Seite“ versieht. Die Antwort seiner Frau folgt prompt unter diesem Posting: „Ich weiß mein Schatz, wir schaffen auch das“, schreibt sie.


Was genau für Komplikationen Anna-Maria Ferchichi hat und wie es mit ihrer Schwangerschaft nun weitergeht, dazu nahmen die beiden bisher keine Stellung. Fakt ist aber, dass es eigentlich kein Wunder ist, dass es der Schwester von Sängerin Sarah Connor so schlecht gehe.

Erst kürzlich sprach sie in einem Interview darüber, wie belastend es ist, gegen Arafat Abou-Chaker auszusagen. Sie hätte permanente Angst vor dem Clan-Chef und seinem Gefolge, die der Familie das Leben seit Jahren schwer machen. Bushido und seine Lieben stehen deswegen sogar unter Personenschutz.


Doch wer genau ist eigentlich dieser Abou-Chaker und warum muss Familie Ferchichi so häufig vor Gericht gegen ihn aussagen? Dem Hauptangeklagten, Arafat, werden teils heftige Straftaten zum Nachteil des Musikers Bushido vorgeworfen. Darunter unter anderem Beleidigungen, Freiheitsberaubung, versuchte schwere räuberische Erpressung, Nötigung und gefährliche Körperverletzung. Bislang schweigt der Angeklagte jedoch zu den Vorwürfen.
Zu genannten Taten soll es übrigens auch erst dann gekommen sein, nachdem Bushido die langjährigen Beziehungen zu seinen sogenannten Geschäftspartnern auflösen wollte. Der Clan hatte das nicht akzeptieren wollen und Rache geschworen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.