Schweighöfer ergattert Mega-Rolle in Hollywood-Produktion

Kaum zu glauben aber wahr: Deutschlands Lieblingsschauspieler Matthias Schweighöfer ergatterte eine Rolle im Mega-Hollywoodstreifen „Oppenheimer“ von Regie-Star Christopher Nolan („The Dark Knight“).

Unser beliebter Export-Schlager spielt in diesem Streifen neben Superstars wie Matt Damon (51), Robert Downey Jr. (56), Rami Malek (40), Josh Hartnett (43), Kenneth Branagh (61) und auch Cillian Murphy (45). Eine Namensliste, die sich wie jene bei den Oscars liest. Schon immer wussten Schweighöfers Fans und seine Befürworter von seinem sagenhaften Talent – das er aber eines Tages wirklich in der Stadt der Engel spielen würde, hätte sich vielleicht dann doch niemand zu träumen gewagt. Vermutlich nicht einmal er selbst.


Im Film „Oppenheimer“ geht es um den Wissenschaftler Julius Robert Oppenheimer, der als „Vater der Atombombe“ bekannt wurde. Nolans neuer Film soll am 20. Juli 2023 in die deutschen Kinos kommen. Noch anderthalb Jahre müssen sich Schweighöfers Fans also gedulden, bis der Film ausgestrahlt wird.

Wer es bislang noch nicht wusste, der erfährt gleich noch eine weitere ziemlich coole News: „Oppenheimer“ ist nicht die einzige Hollywood-Erfahrung für Matthias Schweighöfer. Er wird außerdem demnächst im Netflix-Actionthriller „Heart of Stone“ mit Gal Gadot (36) und Jamie Dornan (39) zu sehen sein. Ja, richtig gehört!


Spätestens seit dem Netflix-Zombie-Film „Army of the Dead“ (2021) ist Schweighöfer in den USA sehr beliebt. Hoffen wir mal, dass er seiner schönen Heimat Deutschland über kurz oder lang nicht gänzlich den Rücken kehrt und nur noch in den Vereinigten Staaten von Amerika arbeitet. Glauben kann man das aber eigentlich nicht, denn immerhin hat er auch noch zwei Kinder, die er als guter Vater sicher auch regelmäßig und nicht nur alle paar Monate einmal sehen möchte.

Wir jedenfalls wünschen Schweighöfer für die neue Etappe seiner Karriere alles nur erdenklich Gute.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.