Schwangere Sarafina Wollny muss mit gefährlichen Komplikationen ins Krankenhaus

Bei Sarafina Wollny sind schwere Komplikationen aufgetreten. Nachdem die Schwangere in den vergangenen Tagen sehr unter Wassereinlagerungen litt, besteht nun der Verdacht auf eine Schwangerschaftsvergiftung. Diese kann für Mutter und Kinder lebensbedrohlich sein!

Die 26-Jährige musste deshalb ins Krankenhaus, wo sie eindringlich untersucht wird. Sollte sich der Verdacht bestätigen, können Sarafina und die Zwillinge in Lebensgefahr schweben.

Besonders dramatisch: Sarafina Wollny ist gerade erst in der 31. Schwangerschaftswoche. Das ist eigentlich noch zu früh, um eine Geburt einzuleiten. Doch genau das kann bei einer ernsten Schwangerschaftsvergiftung (Präeklampsie) notwendig werden. Denn bei einer Präeklampsie kann es zu extrem hohem Blutdruck kommen. Dann können die Blutgefäße der Plazenta beschädigt werden. Für die Mutter besteht außerdem das Risiko auf Thrombosen, Hirnödeme und akutes Nierenversagen.

Zum Glück scheint die ernste Diagnose noch nicht sicher zu sein. Mutter Silvia Wollny (56) verriet auf Instagram: „Ihr Lieben, wie ihr bestimmt bei Sarafina mitbekommen habt, hatte sie die letzte Zeit extrem mit Wassereinlagerungen und so zu kämpfen. Leider musste sie heute ins Krankenhaus, Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung.“ Silvia hofft noch, dass der Verdacht sich als falscher Alarm entpuppt, „und die beiden Bauchzwerge noch schön drinnen bleiben werden“.

Noch vor drei Tagen hatte Sarafina selbst auf Instagram über ihre Wasseinlagerungen in den Beinen berichtet. Da dachte noch niemand etwas Böses. Denn diese können völlig harmlos sein. Sie sind aber eben auch ein Symptom der Präeklampsie. Sarafina schwärmte da noch von Hündchen Feivel, der auf sie aufpasse: „Er weicht mit von Anfang an der Schwangerschaft nicht mehr von der Seite“.

Tja, ins Krankenhaus durfte der treue Vierbeiner bestimmt nicht mit.

Der errechnete Geburtstermin für die Zwillinge ist erst am 23. Juli. Hoffen wir, dass die beiden Mini-Wollnys wirklich noch ein paar Wochen in Mamas Bauch bleiben können!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.