Schumi-Managerin wagt erfreuliche Prognose

Schumi-Managerin Sabine Kehm hält die Stellung im Hause Schumacher. Nun wagte sie eine positive Prognose, die die Fans jubeln lassen dürfte.

Kehm deutete an, dass Mick Schumacher, Sohn von Rennfahrer-Legende Michael Schumacher, die PS-Sucht Zweifelsohne im Blut läge. Aktuell fährt der 20-jährige in der Rennklasse Formel 2 – doch wenn es nach Kehm geht, könne sich das schon bald ändern.


Die langjährige Vertraute und Managerin von Michael Schumacher dürfte wissen, wovon sie spricht. Seit 2010 ist sie fester Bestandteil der Familie und hat auch Mick seit dem immer wieder begleitet. Es scheint, als hielte die Frau die Familie in ihren Grundpfeilern zusammen. Ihren Job macht sie gut: Nach außen dringt nur, was nach außen dringen soll.

In einem Interview äußere sich Sabine Kehm nun über die hoffnungsvolle Zukunft ihres Schützlings in der Formel 1: „Ich bin mir sicher, er wird früher oder später in der Formel 1 ankommen – hoffentlich früher als später“, erklärt sie.

Sie sei sich darüber hinaus auch sicher, dass Mick Schumacher in der Formel 1 erfolgreich sein werde, immerhin mache er bereits als Formel-2-Pilot „einen guten Job“. Und das, obwohl die vergangene Saison für den Nachwuchsstar zeitweise auch wirklich hart gewesen ist.


Kehm sieht das Potenzial in Mick, ist aber auch der Meinung, dass er noch viel lernen müsse. Er sei aber gut darin, zum Kern von Dingen vorzudringen und sich an Situationen anzupassen. „Ich persönlich wünsche ihm, dass er eines Tages Formel-1-Weltmeister wird – das wünscht er sich selbst und auf dieses Ziel arbeitet er hin“, erzählt sie im Interview weiter.
Bleibt zu hoffen das sie Recht behält und das Mick Schumacher schon bald gänzlich in die Fußstapfen seines berühmten Vaters tritt. Wir können uns nur wage vorstellen, wie stolz Michael schon heute auf seinen jungen Sohn sein dürfte.