Geschlechtsangleichung: DSDS-Marco macht krasse Erfahrungen als Arielle

DSDS-Kandidat Marco fehlt noch eine Operation, dann ist er eine sie. Als Transgender-Frau hat sie erlebt: „80 Prozent der Männer wollen was mit einer transsexuellen Frau anfangen“.

Bei „Deutschland sucht den Superstar“ lernten wir Marco 2017 als Mann kennen. Inzwischen heißt die 29-Jährige Arielle Rippegather. Sechs Operationen hat sie bereits hinter sich, um Körper und Seele ins selbe Geschlecht zu bringen: Nase, Wangen, Lippen, Brust und Haare hat Arielle bereits verweiblichen lassen. Die finale Operation zwischen den Beinen ist auf August terminiert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Meine Lieben, Ich liege grade im Bett mit den Ganz normalen „nach“ schmerzen meiner Brust Operation.🙏 Und trotz den Schmerzen bin ich voller Glück und neuer Lebensenergie.Und besonders bin ich dankbar-dankbar dafür Mental so stark geblieben zu sein bis hierher gekommen zu sein.An dem Punkt zu sein komplett zu mir selbst zu stehen. Aber ich bedanke mich auch bei den lieben Menschen die mich unterstützt haben auf meinem Weg ,meinem Kooperation Partner @medicalthree.💜 Bei allen Engen Freunden/Familie und auch den vielen netten Presse Leute! 📹🎥 Und besonders bei meinem Arzt (ein wahrer Held) DR.Sebastian Dunda. Glaubt immer an euch selbst!❤️🙏🥺.Ich versuche jetzt erst mal mich zu erholen und wieder richtig auf die Beine zu kommen. Fotos:Jerome Nussbaum /Bild

Ein Beitrag geteilt von Arielle Rippegather (@ariellerippegather_official) am

Geschlechtsangleichungen werden von der Krankenkasse zur Hälfte übernommen. Arielle selbst hat rund 20.000 Euro und viele körperliche Schmerzen in ihre Operationen investiert. „Am schmerzhaftesten war bisher die Nasen-Angleichung“ erzählte die 29-Jährige der Bild-Zeitung. Die noch bevorstehenden OP unten rum, soll im Vergleich dazu „kaum“ spürbar ausfallen.

Für Marco war die Angleichung zu Arielle unabdingbar. Inzwischen hat sie sehr positive Erfahrungen damit gemacht. Auch ihr Erfolg beim Daten sei gestiegen: „Ich könnte jetzt jeden Tag zehn Tinder-Dates haben“ berichtet Arielle der Bild. Tinder ist eine Dating-App, die auf die Anbahnung von Flirts mit Menschen in der näheren Umgebung spezialisiert ist. Meist wird die Plattform genutzt, um unverbindliche Sex-Dates zu vereinbaren.

Aus ihren Tinder-Erfahrungen schließt Arielle: „80 Prozent der Männer wollen was mit einer transsexuellen Frau anfangen.“ Da ist Arielle sich so sicher, weil es sich bei den jetzigen Dating-Partnern um die gleichen Männer handle, die sie „früher ausgelacht haben“. Arielle vermutet „unterdrückte Homo- oder Bisexualität“ oder vielleicht wollen die Interessenten auch einfach „mal etwas anderes ausprobieren, das aber trotzdem nach Frau aussieht“.

Arielle berichtet offen über ihre Erfahrungen mit der Transsexualität. Am 15. Mai erschien ihr Buch „Hässliche Modetranse“, mit der sie anderen Männern helfen möchte, die sich als Frau fühlen und im falschen Körper leben.