Schockierender Verlust: SPD-Politiker unerwartet verstorben

Die Politik dürfte in den kommenden Tagen eine große Trauer tragen. Der SPD-Politiker und ehemalige NRW-Arbeitsminister, Guntram Schneider, ist mit 68 Jahren ganz plötzlich verstorben. Das hat der SPD-Fraktionschef im Landtag, Thomas Kutschaty (51), nun auf Twitter bestätigt: „Ich bin unendlich traurig über die Nachricht, dass mein langjähriger Kabinettskollege Guntram Schneider verstorben ist. Guntram war ein stets aufrichtiger Mann. Immer geradeaus und mit dem Herzen am rechten Fleck. Ein Typ, wie er im Buche steht. Ich werde ihn sehr vermissen“, schreibt er.


Auch andere seiner SPD-Kollegen und weitere namenhafte Politiker haben sich öffentlich in wirklich rührenden Botschaften von ihm verabschiedet. So etwa Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), der Schneider als „eine Persönlichkeit mit Herz für das Land und Herzblut für die Sache“ würdigte. Als langjähriger DGB-Landesvorsitzender habe der SPD-Politiker leidenschaftlich für Chancengerechtigkeit gekämpft. „Auch als Mensch wird er zahlreichen Weggefährten in besonderer Erinnerung bleiben“, sagte Laschet.

Zu den betroffenen gehört auch noch Hannelore Kraft. Sie zollt ihrem Kollegen ebenfalls Tribut: „Ein Mann mit klaren Überzeugungen, Durchsetzungskraft und voller Aufrichtigkeit. Seine Menschlichkeit, seine Direktheit und seinen Humor werde ich sehr vermissen“ sagte sie. Als „Kämpfer und Original“ beschrieb ihn auch der Vorsitzende der NRW-SPD, Sebastian Hartmann.


Zum genauen Todestag und vor allen Dingen zur Todesursache ist bisher nichts bekannt.

Von 2010 bis 2015 war Schneider im Kabinett der damaligen SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Minister für Arbeit, Integration und Soziales.
Er war gelernter Werkzeugmacher und galt als SPD-Urgestein. „Das Schlimmste, was einem in der Politik passieren kann, ist, dass man von Ja-Sagern und Speichelleckern umgeben ist“, sagte er einmal. Schneider lebte die letzten Jahre als Witwer in Dortmund. 2013 verlor er seine Frau, die Künstlerin Alma Stefanescu-Schneider.