Schockdiagnose bei Magier Roy Horn

Eigentlich wollten die Magier Siegfried und Roy entspannte Ferien am Tegernsee machen, doch eine Schockdiagnose machte das unmöglich.
Bereits Anfang Mai waren die beiden 79- & 74-jährigen von ihrer Wahlheimat Las Vegas in ihre echte Heimat nach Deutschland gereist um dort einen entspannten Urlaub zu verbringen. Auch Zeit mit der Familie stand auf dem Plan der beiden. Auf Grund von Roys Gesundheit wurden diese Pläne jedoch schnell ad acta gelegt. Der Magier hatte sich bei Anreise eine Lungenentzündung zugezogen.

Statt in Deutschland herumzureisen, musste Roy also streng das Bett hüten. Auch wenn er nicht in ein Krankenhaus musste: Sicherlich haben sich die beiden ihren Urlaub anders vorgestellt. Aber ein Trostpflaster ist es trotzdem, dass die Ärzte ihn in einer Suite des Seehotels Überfahrt behandeln konnten.

Roys Schwester Dolore (77) vermutet übrigens, dass die Krankheit ihres berühmten Bruders „durch die Klimaanlage auf dem Hinflug“ ausgelöst wurde.
Aktuell ist noch nicht klar, wann die beiden ihre Heimreise zurück in die USA antreten können. Ein Flug von so vielen Stunden ist nun mal sehr anstrengend. RTL hat aber nun erfahren, dass die Lungenentzündung weit weniger dramatisch verlaufen ist, wie ursprünglich vermutet und das die beiden sogar schon nach München weiterreisen konnten. Sie setzen ihre Reise also fort.

Die beiden Magier arbeiteten Jahre lang in Las Vegas. Hier hatten sie eine eigene Show mit Löwen und Tigern und wurden über die Jahre zu echten und weltweit bekannten Superstars in der Magier Branche. Bis zu dem Tag, an dem Roys Karriere bei einem schweren Tigerangriff beendet wurde. Seit dem ist er halbseitig gelähmt. Bis heute gelten die beiden als Deutschlands wohl erfolgreichster Export nach Sin City.