Schock: Supermodel plötzlich tot

Sie war Lagerfelds beliebteste Muse und ein weltweiter Star. Nun ist das schottische Supermodel Stella Tennant urplötzlich verstorben. Sie war eine echte Größe der Neunziger Jahre und hat die Modewelt mit ihrem Können einmalig geprägt.

Ihren Tod bestätigte ihre Familie. Die schottische Zeitung „The Herald“ zitiert die Stellungnahme von Tennants Angehörigen: „Mit großer Traurigkeit geben wir den plötzlichen Tod von Stella Tennant am 22. Dezember 2020 bekannt.“
Erst vor einer Woche, am 17. Dezember, hatte das Model seinen 50. Geburtstag gefeiert. Warum oder woran sie starb ist bisher völlig ungeklärt. Laut der ermittelnden Polizei gebe es aber „keine verdächtigen Umstände“. Eine Obduktion von Stella Tennant steht aktuell wohl noch aus. Diese sollte in den kommenden Tagen eine entsprechende Klarheit und den Grund ihres frühen und plötzlichen Todes aufdecken.


Ihre Modelkarriere begann Tennant im Alter von zarten 23 Jahren. Sie war sowohl auf den Titelseiten namhafter Magazine zu sehen als auch auf den Laufstegen von unter anderem Versace, Alexander McQueen oder auch Chanel.
Für das französische Modehaus Chanel hatte der verstorbene Modekönig Karl Lagerfeld, der 2019 verstarb, das Model Ende der Neunziger Jahre unter Vertrag genommen und sie zu einer seiner Musen erklärt.


Im Jahr 2012 wurde Stella Tennant in die „Scottish Fashion Awards“ Hall of Fame aufgenommen. Eine Auszeichnung, die nur den besten und beliebtesten Models zuteilwird. Tennant war Mutter von vier Kindern. Obwohl sie einst zu den berühmtesten Models der Welt gehörte und Mode ihr Leben war, erzählte sie vor noch gar nicht allzu langer Zeit in einem Interview mit dem „Guardian“, wie genügsam sie im Alter geworden war. Maximal fünf Kleidungsstücke kaufte sie noch pro Jahr. In ihrem Kleiderschrank fände sich noch vieles aus den 90er-Jahren. „Ich bin so froh, dass sie dank meiner Kinder ein zweites Leben bekommen haben.“

Kommentar hinterlassen