Schock: Sportlegende an Covid-19 gestorben

Wieder erschüttert ein bedauerlicher Trauerfall die gesamte Sportwelt. Super Sportler und Wrestling-Legende James „Kamala“ Harris ist tot. Er wurde 70 Jahre alt.

Das World Wrestling Entertainment (WWE) bestätigte auf seiner Webseite den Tod des gebürtigen Amerikaners. Der „Washington Post“ zufolge hatte Harris viele gesundheitliche Probleme in den letzten Jahren. Unter anderem seien seine beiden Beine aufgrund von Komplikationen mit Diabetes amputiert worden.

Doch woran war der einstige Sportler nun gestorben? Der Facebook-Beitrag von Harris‘ Biografem, Kenny Casanova, verrät, dass sich der Wrestler offenbar mit dem Coronavirus infiziert hatte. „Ich habe gerade telefoniert. Leider stimmen die Gerüchte. Zu allem Überfluss war es Corona, das ihn von uns nahm; er war einer der Guten“, heißt es in Casanovas Statement.

„Kamala war eines der glaubwürdigsten Monster des Ringkampfes. Er spielte die Rolle perfekt, war aber auch einer der nettesten Typen, die man treffen konnte. Als ich ihm geholfen haben, sein Buch herauszubringen, sind wir uns über die Jahre ziemlich nahe gekommen, und ich bin froh, sein Freund gewesen zu sein…“, verabschiedet sich Kenny Casanova mit emotionalen Worten von seinem engen Freund.

Kamala stand zu seinen aktivsten Zeiten mit Lendenschurz und afrikanischer Maske im Ring. Der 2-Meter-Hüne hatte ein Kampfgewicht von 172 Kilogramm und verkörperte mit seinem Outfit einen Kannibalen aus Uganda.

Die Trauer unter seinen Kollegen ist riesig. Kurz nach Bekanntwerden seines Todes meldeten sich zahlreiche Freunde und Kollegen via Social Media zu Wort. „Gott segne den Kamala, er bot immer einer wahre Show für seine Fans, ein guter, großartiger Mann, der, wie kein anderer das Gimmik beherrschte, es bricht mir das Herz #ripkamala“, twitterte Wrestling-StarHossein Khosrow Ali Vaziri, besser bekannt als The Iron Sheik.

Und auch Superstar Hulk Hogan verabschiedete sich mit folgenden Worten von seinem Freund: „Es tut mir sehr leid, vom Ableben Kamalas zu hören. Seine Leidenschaft für die Menschenmenge zu unterhalten war unübertroffen. Gedanken und Gebete sollen an seine Familie, Freunde und Fans gehen, Grüße mit viel Liebe. Ruhe in Frieden.“